Skip to main content

Zeugen gesucht

Erneut Funkmast in Rheinau-Freistett angezündet

Schon wieder haben Unbekannte in Rheinau-Freistett einen Sendemast angezündet. Diesmal traf es nach Polizeiangaben die Mobilfunk-Anlage an der Kreuzung Salmengrundstraße/Am Viehgrund im Freistetter Gewerbegebiet.

Ein Löschfahrzeug fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Der Brand wurde am Sonntagmorgen gegen 2.30 Uhr gelegt, wie es weiter heißt. Dabei ist die Telekommunikationsanlage kurzzeitig ausgefallen. Die Polizei beziffert den Schaden auf 100.000 Euro. Die Beamten der Kriminalpolizei ermitteln. Spezialisten der Kriminaltechnik sichern Spuren.

In der Rheinau-Gruppe des sozialen Netzwerks Facebook melden mehrere Nutzer aus Freistett am Montag Probleme mit dem Mobilfunkempfang. So sei in Innenräumen kein Empfang möglich, hier und da würde die Signalstärke schwanken und sich das Handy in das französische Mobilfunknetz einloggen.

Die Polizei prüft, ob es einen Tatzusammenhang zu zurückliegenden Vorfällen gibt. Bereits im Dezember hatten Unbekannte in der Stadionstraße Kabel eines Telekommunikationsmasten mit Brandbeschleuniger angezündet.

So hatten Kunden von Vodafone und o2 deshalb seit fast zwei Monaten im Süden von Freistett kaum oder keinen Empfang. Eine Fachfirma repariert derzeit die Leitungen, sodass zumindest o2-Kunden im betroffenen Bereich wieder mobiles Internet nutzen können.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0781-212820 entgegen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang