Skip to main content

Nur noch drei Aktive

Muss das Hallenbad Freistett schließen? Förderverein steht auch wegen Corona vor der Auflösung

Der Förderverein Hallenbad Freistett steht auch wegen der Corona-Krise vor der Auflösung. Das könnte schlimmen Folgen für das beliebte Schwimmbad in Rheinau haben.

Suchen dringend Mitstreiter: Heike Hartmann und Jutta Klumpp vom Förderverein Hallenbad Freistett Foto: Karen Christeleit

Ein volles Schwimmbad, aber wenig Möglichkeiten: Die Lage des Fördervereins Hallenbad Freistett ist prekär. Ihm mangelt es nicht an Geld und Ideen, sondern an aktiven Unterstützern.

Das Bad erfreut sich derzeit größter Beliebtheit. „Es ist komplett ausgenutzt und zwar von montags bis sonntags von 8 bis 23 Uhr“, sagte Bademeisterin Katja Fischer.

Die Gefahr, sich im Hallenbad mit dem Coronavirus anzustecken, ist laut Studien der Gesundheitsämter und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) extrem gering. „Die größte Ansteckungsgefahr besteht in Garderobe und Dusche, im Hallenbad selbst haben wir eine 100-prozentige Frischluftreinigung, und das Wasser wird gefiltert und mit Chor behandelt“, erklärte Fischer.

Förderverein Hallenbad Freistett wurde 2010 gegründet

Der Förderverein Hallenbad Freistett gründete sich 2010 aus der Interessengemeinschaft Pro Hallenbad, die sich 2009 spontan als Sprachrohr für die mobilisierte Bürgerschaft und für alle Schwimmsport betreibenden Vereine zum Erhalt des sanierungsbedürftigen und von Schließung bedrohten Bades zusammenfand.

Immer weniger Kinder können schwimmen und gleichzeitig haben wir immer weniger Institutionen, die einen Ertrinkenden retten können.
Jutta Klumpp, Vorsitzende

Man sammelte innerhalb kürzester Zeit mehr als 3.000 Unterschriften und der damals neugegründete Verein bot der Stadt seine Hilfe an. Zweck des Vereins sollte die ideelle und finanzielle Förderung des Hallenbades in Freistett sein. Man akquirierte Spendengelder und entwickelte Konzepte, um die Nutzung des sanierten Hallenbades attraktiver zu machen.

„Die Situation in Deutschland wird immer brenzliger: Immer weniger Kinder können schwimmen und gleichzeitig haben wir immer weniger Institutionen, die einen Ertrinkenden retten können“, erklärte die Vorsitzende Jutta Klumpp.

Ihr liegen neben den möglichst optimalen Bedingungen für den Schwimmsport besonders die Schwimmausbildung der Kinder am Herzen sowie der gesundheitliche Aspekt des Schwimmens gerade für Ältere und Mitbürger mit Behinderung. „Seit der Neuöffnung des sanierten Hallenbades 2012 haben wir dafür viel gemacht“, so Klumpp.

Vollmondschwimmen und Disco-Events in Rheinau-Freistetten

Der Verein steigerte die Attraktivität des Bades mit Pflanzen und Sitzgruppe, etablierte Kinderspielnachmittage, Vollmondschwimmen sowie Disco- und Kinoevents. Er bildete Rettungsschwimmer aus und förderte sowohl die Schwimmvereine als auch die Schulen mit Know-how, Equipment und unbürokratischen finanziellen Hilfen.

Derzeit sind wir nur noch drei Aktive.
Heike Hartmann, Schriftführerin

Doch kaum hatte Freistett wieder ein funktionierendes Hallenbad, verloren viele einstige Unterstützer das Interesse. Auch die Corona-Pandemie tat ihr übriges.

Die Mitgliederzahl des Vereines sank von Jahr zu Jahr und nun fehlt es trotz Unterstützung der Bademeisterinnen und der Taucher aus Bühlertal mehr denn je an helfenden Händen. „Derzeit sind wir nur noch drei Aktive“, beklagte sich Schriftführerin Heike Hartmann, „alleine um den aufblasbaren Eisberg auf- und abzubauen, braucht es aber zwei starke Helfer.“

Die Jahreshauptversammlung wurde erst mal verschoben, doch ohne zusätzliche Hilfe stehen auch die geplanten Aktionen auf der Kippe. „Wenn wir keine Mitstreiter finden, müssen wir den Förderverein auflösen“, bedauerte Klumpp. Und was das für das kleine Freistetter Schwimmbad und die vielen Nutzer bedeutet, möchten sich die zwei rührigen Vorstandsdamen gar nicht erst ausmalen.

Saisontermine des Fördervereines 2021/22

Am 8. Januar findet für die Jugend ab 18 Uhr ein Kinoabend auf Badeinseln statt und an den Samstagen 5. Februar und 26. März gibt es Kinderspielnachmittage.

Die Erwachsenen können sich auf das Mondscheinschwimmen am Freitag, 22. Oktober, 19. November, 21. Januar, 18. Februar und 18. März jeweils ab 19.30 Uhr freuen. Am Freitag, 10. Dezember, steigt gemeinsam mit der Stadt die große Aqua-Fitnessnacht.

Daneben bietet die Stadt Babyschwimmen, Schwimmkurse, Aquajogging und Aquapowerkurse an.

Weitere Informationen zum Förderverein und zum Programm unter www.fv-hallenbad-freistett.de.

nach oben Zurück zum Seitenanfang