Skip to main content

Zwischensaison geplant

Europa-Park soll 2021 auch im November geöffnet bleiben

Der Europa-Park will dieses Jahr seine Parktore durchgängig geöffnet lassen. Seit dem verspäteten Saisonstart ist die Zahl der Besucher limitiert. Das will man mit den zusätzlichen Tagen ausgleichen.

Die Tore des Europa-Parks sollen 2021 durchgängig geöffnet bleiben. Foto: Tanja Starck

Seit fast vier Wochen hat der Europa-Park nach der Corona-Pause wieder geöffnet, allerdings mit einer reduzierten Besucherkapazität. Um diese Limitierung auszugleichen, sollen die Parktore 2021 durchgängig geöffnet bleiben. Das hat der Freizeitpark auf BNN-Anfrage bestätigt.

Mit einer Öffnung vom 8. November bis 26. November will der Europa-Park in Rust auf die sonst üblichen Schließtage zwischen Halloween und der Wintersaison verzichten und so mehr Besuchern einen Parkausflug ermöglichen.

Der Neustart von Europa-Park und Wassererlebniswelt Rulantica ist bislang absolut reibungslos verlaufen.
Roland Mack, Europa-Park-Inhaber

HalloWinter heißt das Konzept, das man bereits 2020 gerne getestet hätte. Allerdings kam dann der Lockdown und der Freizeitpark musste für mehrere Monate schließen.

Einige Attraktionen sollen für den Weihnachtsaufbau geschlossen sein. Nach und nach sollen Tannenbäume dann die herbstlichen Kürbisse ersetzen. Bisher wurde der Europa-Park im November immer hinter verschlossenen Türen umdekoriert.

„Der Neustart von Europa-Park und Wassererlebniswelt Rulantica ist bislang absolut reibungslos verlaufen. Durch das umfassende Hygienekonzept und auch die Erfahrungen aus dem vergangenen Sommer ist ein sehr sicherer Besuch im Europa-Park und in Rulantica gewährleistet“, ist sich Europa-Park-Chef Roland Mack sicher.

Auch die Gesundheitsbehörden sowie die Wissenschaftler des Universitätsklinikum Freiburg hätten dies beim Pilotprojekt der Landesregierung bestätigt.

Gestartet ist man in Rust mit rund 3.000 Besuchern pünktlich zu den Pfingstferien in Baden-Württemberg am 28. Mai. In einem Modellprojekt zur Öffnung des Europa-Parks wurden die Beschränkungen nach und nach gelockert, sodass zuerst 6.000, dann 10.000 bis jetzt zu 20.000 Besuchern täglich kommen können.

Parkbetrieb ist nicht wirtschaftlich genug

Roland Mack im Interview mit den BNN Ende Mai. Foto: Tanja Starck

Doch gerade die limitierten Besucherzahlen sieht der Parkchef kritisch. Bis auf die Ballpools sind alle Attraktionen und Shows geöffnet. Doch während vor Corona an einem besucherstarken Tag über 50.000 Parkgänger ihr Vergnügen suchten, ist jetzt bei 20.000 Besuchern Schluss. Das bereitet dem Freizeitpark betriebswirtschaftlich Probleme. „Trotz verschiedener Umstellungen bei den Schichten der Mitarbeiter sind die Kosten in Relation zu den Besucherzahlen zu hoch“, erläutert Roland Mack.

Wir hoffen, dass die Beschränkungen in nächster Zeit aufgehoben werden.
Roland Mack, Europa-Park-Inhaber

Am Freitag will das Land Baden-Württemberg weitere Lockerungen für Sieben-Tage-Inzidenzen unter 10 verkünden, die sogenannte Öffnungsstufe vier soll zeitnah in Kraft treten. Die sinkenden Corona-Zahlen sieht man auch in Rust gerne. „Wir hoffen, dass die Beschränkungen in nächster Zeit aufgehoben werden“, so Roland Mack.

nach oben Zurück zum Seitenanfang