Skip to main content

Rangerin ermahnt Besucher

Nach Besucheransturm: Müll wird im Nationalpark Schwarzwald zum großen Problem

Friederike Schneider ist Rangerin im Nationalpark Schwarzwald. Der große Besucherandrang hat in den vergangenen Wochen dort deutliche Spuren hinterlassen. Müll bereitet den Rangern Sorgen. Zudem verlassen zu viele Menschen die vorgegebenen Wege.

Friederike Schneider und ihr Hund Akila achten darauf, dass im Nationalpark Schwarzwald keine größeren Schäden entstehen. Foto: Benedikt Spether

Es sind Bilder, die in Erinnerung bleiben. Tausende Menschen aus der ganzen Republik flüchteten vor dem „Corona-Koller“ in den Schwarzwald. Die Überreste von dem Ansturm zeigen sich mit der Schneeschmelze. Die Menschenmassen sind verschwunden, der Müll ist noch da.

Entlang der Schwarzwaldhochstraße entstanden nach Weihnachten und auch an den Januar-Wochenenden über Tage hinweg chaotische Zustände. Auch im Nationalpark Schwarzwald machte sich der hohe Besucherandrang bemerkbar, erklärt Friederike Schneider.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang