Skip to main content

Wirtschaftsfaktor in der Region

Vom Glaubenskrieg zum Erfolgsmodell: Was bringt der Nationalpark Schwarzwald?

Der Nationalpark Schwarzwald wurde in der Gründungsphase kontrovers diskutiert. Nach mehr als sieben Jahren fällt die Bilanz zum bislang einzigen Nationalpark in Baden-Württemberg überwiegend positiv aus. Was nicht heißt, dass die Parkverwaltung die Hände in den Schoß legen kann.

Ein Holzschild mit der Aufschrift «Nationalpark Schwarzwald», aufgenommen bei Seebach am Ruhestein. Dort steht das neue Besucher- und Informationszentrum des Nationalparks Schwarzwald. Foto: Uli Deck/dpa

Als der baden-württembergische Landtag am 28. November 2013 für die Einrichtung des Nationalparks Schwarzwald stimmte, hatten sich Befürworter und Gegner des Schutzgebiets heftig zerstritten. Und heute?

Die meisten Wogen haben sich geglättet. Das neue Info- und Besucherzentrum am Ruhestein setzt nicht nur architektonisch Maßstäbe, der Nationalpark selbst scheint zum Erfolgsmodell geworden zu sein.

Was bringt die bislang einzige Einrichtung dieser Art in Baden-Württemberg für die Natur, die Menschen sowie die gerade gegründete Nationalparkregion? Und was sagen die (einstigen) Gegner? Unser Redaktionsmitglied Jörg Seiler beantwortet die wichtigsten Fragen.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang