Skip to main content

Nebel bremst Ausflügler am Sonntag

Sonne am Samstag zieht Tausende Ausflügler an den Mummelsee – Polizei fotografiert Parksünder

Das schöne Wetter zieht am Samstag wieder Ausflügler in den Nordschwarzwald. Die Parkplätze sind schon am Vormittag voll. Eine Zufahrtsstraße wird dicht gemacht und Falschparker sorgen für schwer passierbare Engstellen. Am Sonntag war die Situation weitgehend entspannt.

Knöllchen kommt: Die Polizei fotografiert auf der B500 einen Parksünder. Auf der B500 zwischen Abzweig L87 und Mummelsee wurden Parkverbotsschilder aufgestellt, um Engstellen zu vermeiden. Foto: Bernhard Margull

Großer Andrang, begrenzte Parkmöglichkeiten: Das ganz große Chaos auf der Schwarzwaldhochstraße ist am Samstag und am Sonntag ausgeblieben. Die Polizei musste trotzdem Zufahrtsstraßen sperren. Außerdem wird dem ein oder anderen Falschparker nach diesem Wochenende ein Knöllchen in den Briefkasten flattern.

Bei prächtigem Wetter zog es auch an diesem Samstag wieder Tausende Ausflügler in den Nordschwarzwald. Viele Spaziergänger und Skifahrer nutzten dort das schöne Wetter bei acht Grad Celsius und entflohen so der Nebelsuppe im Tal. Bereits gegen 10 Uhr waren alle Parkplätze entlang der Bundesstraße 500 belegt. Das teilt Pressesprecher Wolfgang Kramer vom Polizeipräsidium Offenburg auf Nachfrage der BNN mit.

Am Sonntag war das Wetter auf der Höhe durchwachsen. Am Mummelsee, so das Offenburger Präsidium, war es sogar neblig, weshalb es dort insgesamt weitgehend ruhig war und das Verkehrsaufkommen keine Sperrungen erforderte. „Verstärkt“ war der Betrieb allerdings auf dem Kaltenbronn. Die Zufahrt aus dem Murgtal bei Gernsbach musste deshalb gesperrt werden.

Parkplätze entlang der Schwarzwaldhochstraße am Samstag schon früh ausgelastet

Schon in den vergangenen Wochen musste wiederholt die Polizei eingreifen und Knöllchen an Falschparker verteilen. Besonders über die Weihnachts- und Neujahrsfeiertage waren die Parkplätze ebenfalls schon morgens belegt. In der Folge wurden Fahrzeuge entlang der Straßen geparkt, sodass Fußgänger gezwungen waren, die Fahrbahn zu nutzen.

Trotz des hohen Verkehrsaufkommens haben sich die meisten Verkehrsteilnehmer diszipliniert verhalten.
Wolfgang Kramer, Polizei-Pressesprecher

Die Parkplätze seien schon früh ausgelastet gewesen. Am Samstag teilte die Polizei bereits gegen 10 Uhr über den Verkehrswarnfunk mit, dass die Parkplätze entlang der B 500 im Höhengebiet ausgelastet sind. „Nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel“, lautete der Appell der Beamten. Auch gegen 14 Uhr war keine Entspannung in Sicht.

Die Kapazitäten seien erschöpft, es würden nur Parkplätze durch wegfahrende Ausflügler frei. „Trotz des hohen Verkehrsaufkommens haben sich die meisten Verkehrsteilnehmer diszipliniert verhalten“, sagte Kramer.

Es geht eng zu: Parksünder verengen die Schwarzwaldhochstraße. Stockender Verkehr oder gar Stau ist vorprogrammiert. Foto: Bernhard Margull bema

Warn-Baken sollen Wildparken verhindern

Kurz vor dem Mummelsee von Unterstmatt kommend hatte die Straßenmeisterei Achern rechts und links der B 500 Warn-Baken aufgestellt. So sollte das Wildparken verhindert und Straßen frei für Rettungswagen und Schneepflüge gehalten werden. Die aufgestellten „Halteverbotsschilder“ wurden aber von einigen Autofahrern missachtet. Busse hatten große Schwierigkeiten an diesen Engstellen vorbei zu fahren, wie Augenzeugen berichteten.

Polizei mit massivem Aufgebot vor Ort

Die Polizei war mit einem massiven Aufgebot vor Ort. Streifen der Verkehrspolizei und einzelner Reviere fuhren regelmäßig die B 500 ab und fotografierten die Verkehrssünder, die mit einer Anzeige rechnen müssen. Die B 500 wurde von Freudenstadt kommend schon in den frühen Morgenstunden gesperrt.

Winter 2022 B500 Hšhengebiet 15.01.2022 Foto: Bernhard Margull bema

An diesem Samstag war es laut Kramer aber nicht so, dass die Zufahrtsstraßen komplett voll standen. Lediglich die Omerskopfstraße in Neusatzeck musste ab 11.45 Uhr dicht gemacht. Dort war der rechte Fahrbahnrand zugeparkt. „Im Begegnungsverkehr war es schwer möglich diesen Bereich zu passieren“, so der Polizeisprecher. Augenzeugen berichteten, dass Autofahrer die Absperrung umfuhren.

Kramer erklärte, dass die Halteverbote entlang der Schwarzwaldhochstraße am Samstagvormittag noch eingehalten wurden. Er wies jedoch daraufhin, dass man sehe müsse „wie sich die Situation entwickelt“. Er bat Ausflügler, den Mummelsee nicht weiter mit dem Auto anzusteuern und den Verkehrsfunk zu beachten.

Aufgrund des Schnees und schönen Wetters rechnet das Landratsamt Ortenaukreis auch am Sonntag mit starkem Verkehrsaufkommen an beliebten Ausflugszielen.

Sind die Parkplätze überfüllt, sollen punktuell auch Straßen gesperrt werden. Falschparker werden notfalls abgeschleppt. Die Polizei appellierte an Ausflügler, sich an Halteverbote zu halten und möglichst auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Höhenlagen des Schwarzwaldes zu fahren.

Betrieb auch auf dem Dobel

Auch auf dem etwas weiter nördlich gelegenen Dobel herrschte am Samstag reger Ausflugsverkehr. Die Parkplätze waren gut belegt – ein Verkehrschaos blieb hingegen aus. Am Sonntag reduzierte dann hartnäckiger Nebel auf dem Dobel das winterliche Spaziervergnügen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang