Skip to main content

Vier Bundesländer beteiligt

Sicherheitstag: Polizei kontrolliert verstärkt in der Ortenau, dem Landkreis Rastatt und Baden-Baden

Das Polizeipräsidium Offenburg hat an diesem Freitag seinen dritten Sicherheitstag gestartet. Seit sechs Uhr morgens kontrollierten zunächst 75 Beamte gezielt der Verkehr im Ortenaukreis, dem Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden.

Nächtliche Aktion: Mit einem großen Aufgebot war die Polizei auch am Sicherheitstag im Jahr 2020 unterwegs. Sieben Stunden lang wurden damals an der B28 in Kehl fast alle Autofahrer kontrolliert. Foto: Michael Moos (Archiv)

Insgesamt sollen bis nach Mitternacht rund 400 Beamte eingesetzt werden, die Straßen werden an neuralgischen Punkten wie Grenzübergängen oder besonders frequentierten Verkehrsachsen zeitweise voll gesperrt.

Geplant sind, so Polizeipräsident Reinhard Renter in einem Pressegespräch am Freitagmorgen, „ganzheitliche Kontrollen“. Das heißt: Fahrzeug, Fahrer (oder Fahrerin) und die Passagiere werden unter die Lupe genommen.

Der Großeinsatz solle vor allem das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung stärken, kündigte Renter an: „Wir tragen unseren Teil zur Lebensqualität in unserem Raum bei.“ Dabei stehen neben klassischen Kontrollen auch Präventionsaktionen an verschiedenen Orten im Mittelpunkt.

Beim Sicherheitstag 2019 wurden mehrere Einbrecher festgenommen

Für die Polizei fällt aber auch etwas ab. So konnten beim ersten Sicherheitstag im Jahr 2019 mehrere Einbrecher festgenommen werden, zudem haben die Beamten drei Reisebusse wegen technischer Mängel aus dem Verkehr gezogen. Im vergangenen Jahr wurden mehrere Kilogramm Marihuana beschlagnahmt.

Auch der Sicherheitstag der Polizei steht unter dem Zeichen von Corona. So hatten die Polizisten bei der ersten Auflage vor zwei Jahren rund 3.000 Personen und 1.750 Fahrzeuge kontrolliert, ein Jahr später waren es, bei gleichem Aufwand, 2.000 Personen und 800 Fahrzeuge. „Es war weniger Verkehr auf der Straße“, sagte Renter, in diesem Jahr rechne man wieder mit einem Anstieg der Zahlen.

In beiden Jahren standen am Ende des Tages knapp 100 Strafanzeigen und zahlreiche weitere Anzeigen wegen so genannter Ordnungswidrigkeiten.

Auch andere Bundesländer nehmen am Sicherheitstag teil

Konkret sind an diesem vierten länderübergreifenden Sicherheitstag die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Bayern, Hessen und Saarland beteiligt.

„Verbrechen machen nicht an der Landesgrenze Halt“, wird Innenminister Thomas Strobl (CDU) in einer Mitteilung vom Donnerstag zitiert. Er ist aktuell Vorsitzender der Innenministerkonferenz.

Schwerpunkte der Kontrollen sind öffentliche Plätze wie beispielsweise Bushaltestellen oder szenetypische Treffpunkte. Der Kontrolltag hat das Ziel, den Druck auf Kriminelle im öffentlichen Raum hoch zu halten.

Am länderübergreifenden Sicherheitstag nehmen in Baden-Württemberg Einsatzkräfte aller 13 regionalen Polizeipräsidien, des Polizeipräsidiums Einsatz und des Landeskriminalamts teil.

Live-Ticker des Polizeipräsidiums Offenburg

Das Polizeipräsidium Offenburg begleitet den Sicherheitstag mit einem Live-Ticker.

nach oben Zurück zum Seitenanfang