Skip to main content

Landtagswahl am 14. März

Mit wissenschaftlichem Anspruch: AfD-Kandidat Volker Kek tritt im Wahlkreis Rastatt an

Volker Kek legt in seinen Äußerungen Wert darauf, auf wissenschaftlichem Boden zu stehen. Der 67-Jährige leugnet weder Corona noch den Klimawandel. Andere in seiner Partei tun das. Kek will im Wahlkreis Rastatt für die AfD in den Landtag einziehen.

Ist seit 2016 Mitglied der AfD und will jetzt in den Landtag: Der 67 Jahre alte Volker Kek, hier an seinem Wohnort in Förch. Foto: Hans-Jürgen Collet

Die Flüchtlingswelle 2015 hat Volker Kek in die AfD gespült. Er nennt die Ereignisse vor sechs Jahren den „entscheidenden Impuls“, sich politisch zu engagieren und spricht von „Zuständen, die man nicht unwidersprochen stehenlassen konnte“.

Mittlerweile stehen für den Landtagskandidaten auch andere Themen im Fokus, beispielsweise die Energiewende und Mobilität. Und aktuell natürlich Corona.

Kek trägt zum Interview eine FFP2-Maske und behält sie trotz ausreichend Abstand die kompletten 90 Minuten auf. „Ich leugne Corona nicht. Das Virus ist gefährlich“, sagt er.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang