Skip to main content

Zusätzliches Dienstgebäude der Landkreisbehörde

Außenstelle des Landkreis Rastatt wird wohl erst im April fertig

Beim derzeitigen Umbau seines Dienstgebäudes in der Lyzeumstraße 23 rechnet der Landkreis Rastatt aktuell mit Gesamtkosten von rund sechs Millionen Euro und liegt damit unter dem Budget von 6,155 Millionen Euro. Allerdings wird die zusätzliche Außenstelle wohl nicht mehr im Januar, sondern erst im April fertig.

Verzögerung: Die künftige Außenstelle des Landratsamts in der Lyzeumstraße wird wohl erst im April und nicht wie geplant im Januar fertig. Foto: Holger Siebnich

Hinsichtlich der Einrichtung einer zusätzlichen Außenstelle der Landkreisverwaltung im kreiseigenen Dienstgebäude in der Lyzeumstraße 23 in Rastatt gibt es nach den Worten des Ersten Landesbeamten Jörg Peter „eine gute und eine schlechte Nachricht“.

Die schlechte ist, dass sich Umbau und Sanierung des Gebäudes weiter verzögern werden, wie in der jüngsten Sitzung des Kreisbauausschusses zu erfahren war. Ursprünglich geplant war die Fertigstellung in diesem September. Doch weil sich schon im Laufe des Jahres abzeichnete, dass daraus aus vielerlei Gründen nichts wird, wurde in der Sommer-Sitzung des Bauauschusses, die am 30. Juni stattfand, der Januar 2021 als neuer Fertigstellungstermin genannt.

Da inzwischen aber mit weiteren Verzögerungen zu rechnen sei, könne nicht ausgeschlossen werden, dass die neue Außenstelle erst im April kommenden Jahres bezugsfertig sein wird, so Peter.

Die gute Nachricht lautet, dass nach aktuellem Stand mit Gesamtkosten von etwas mehr als sechs Millionen Euro zu rechnen sei. Mit dieser Prognose liege man im Vergleich zur Kostenberechnung um etwa 75.000 Euro günstiger. Aufgrund der bisher günstigen Angebotspreise sei es somit wahrscheinlich, das vom Ausschuss genehmigte Budget von 6,155 Millionen Euro einhalten zu können, teilte der Erste Landesbeamte mit.

nach oben Zurück zum Seitenanfang