Skip to main content

Fernleihe sehr beliebt

Besucher können in Rastatter Stadtbibliothek wieder auf das volle Angebot zurück greifen

Die Stadtbibliothek in Rastatt und die Iffothek in Iffezheim können den Kunden wieder ein vielfältiges Angebot machen. Für die Wintermonate sind schon einige Veranstaltungen und Attraktionen geplant.

Lust am Schmökern: Die Stadtbibliothek in Rastatt kann den Bücherfreunden wieder ein vielfältiges Angebot unterbreiten. Foto: Aaron Straub

Besucher schmökern in Büchern, die Arbeitsplätze werden genutzt: Es herrscht fast wieder Normalität. Besucher der Stadtbibliothek in Rastatt und der Iffothek in Iffezheim können wieder auf das volle Angebot zurückgreifen. In den vergangenen Monaten herrschte wegen der Corona-Pandemie eher Durchgangsbetrieb. Ein langes Verweilen war nicht möglich.

Auch die Lern- und Arbeitsplätze stehen wieder zur Verfügung.Diese werden wieder viel genutzt.

Obwohl die Besucherzahlen seit Einführung der 3G-Regelung laut Regine Burger um etwa zehn Prozent zurückgingen, stellt die stellvertretende Bibliotheksleiterin in Rastatt fest: „Mittags sind die Arbeitsplätze voll“.

Die Bibliothek ist gefragt

Sie ist froh, dass Schüler von der 3G-Pflicht in Büchereien ausgenommen sind. Dadurch kämen jeden Tag viele Jugendliche zum Lernen. „Die jungen Leute schätzen die Bibliothek als Aufenthaltsort“, sagt Burger.

Die jungen Leute schätzen die Bibliothek als Aufenthaltsort.
Regine Burger, stellvertretende Bibliotheksleiterin

Katja Herrmann meint, dass das das Angebot ziemlich groß ist. Sie ist regelmäßig zu Gast in der Stadtbibliothek. Die Rastatterin schaut sich dort nach Romanen um. Obwohl die Bücherei wieder gut besucht ist, hat sich laut Burger die Nachfrage durch Corona verändert: „Die Onleihe von E-Books wächst auch mit Corona jährlich um 15 Prozent“.

Während Corona wurde auch die Fernleihe deutlich beliebter, mit der es laut der stellvertretenden Bibliotheksleiterin möglich wird, Bücher aus allen möglichen Bibliotheken auszuleihen und innerhalb weniger Tagen in Rastatt abzuholen: „Die Fernleihe hat sich fast verdoppelt.“

Hohe Nachfrage nach Büchern über Hunde und Medizin

„Es gibt nach wie vor viele Leser, die es bevorzugen, ein Buch in der Hand zu halten“, sagt die Bibliothekarin. Sie geht nicht davon aus, dass E-Books die herkömmlichen Bücher irgendwann ersetzen, auch wenn die Anzahl der gedruckten Bücher zurückgeht.

Während der Pandemie wurden laut Burger vor allem Romane und Bücher über Hunde oder Medizin nachgefragt: „Die wurden uns regelrecht aus den Händen gerissen.“

Das Streamingportal „Filmfriend“ erweitert das Angebot der Stadtbibliothek ab November. Mit einem gültigen Bibliotheksausweis können die Nutzer einige Filmklassiker, Dokumentarfilmen oder Serien anschauen. „Filmfriend bietet ergänzend zu Netflix oder Amazon Prime ein super Angebot“, sagt Burger.

Mit seiner neunjährigen Enkelin kommt Hartmut Schiffer aus Bietigheim gerne regelmäßig in die Stadtbibliothek: „Wir nutzen das vielfältige Angebot für Kinder“. Neben Hörbüchern, Gesellschafts- und Videospielen sind die neuen „Tonies“ sehr beliebt. Dabei handelt es sich um kleine Figuren von Kinderbuchhelden wie dem Sams oder Pippi Langstrumpf, die eine Geschichte erzählen, wenn man sie auf die dazugehörige Box stellt. „Wir haben mittlerweile über 200“, sagt Burger.

Krimi-Rallye für Kinder in den Herbstferien

Es sind auch weitere Aktionen für die jüngeren Besucher geplant. Mit zwei Veranstaltungen pro Monat soll das Kinderprogramm im Kellertheater von Oktober bis Dezember dieses Jahres wieder stattfinden. Vor Corona gab es dort jeden Freitag ein Event für Kinder.

Burger gibt sich dennoch zufrieden: „Wir sind froh, dass die Veranstaltungen wieder anlaufen können.“ In den Herbstferien organisiert die Bibliothek eine drei Tage lange Krimi-Rallye für zehn bis 14-jährige Kinder.

Veranstaltungen für Erwachsene sollen auch wieder beginnen. Neben der Einzelberatung für die Onleihe ist auch wieder ein monatlicher Spieleabend geplant. „Der Spieleabend kam vor Corona bei vielen Besuchern gut an“, so Burger

Wir konnten unseren Sachbuchbestand deutlich vergrößern.
Kathrin Schäfer, Leiterin der Iffothek

Mit „Click and Collect“ konnten Besucher in der Corona-Zeit Bücher aus der Iffothek in Iffezheim ausleihen. Die gewünschten Bücher mussten nur noch abgeholt werden: „Wir richten das dann zusammen“, sagt die Bibliotheksleiterin Kathrin Schäfer.

Als Mitglied des Download-Portals „eBooks&more“ bietet die Iffothek eine Ausleihe von elektronischen Medien an: „Damit konnten wir unseren Sachbuchbestand deutlich vergrößern“, so Schäfer.

Auch In der Iffothek können Besucher das volle Angebot nutzen. Die Bücherei ist neben ihrem Angebot von Sachbüchern, Romanen oder audiovisuellen Medien auch eine „Bibliothek der Dinge“.

Gesellschaftsspiele werden unter anderem auch im Großformat angeboten. Dabei handelt es sich beispielsweise um Spiele wie Wikinger-Schach oder Tischkicker. Eine Ausleihe bietet sich bei diesen Spielen laut Schäfer oft mehr an als ein Kauf.

nach oben Zurück zum Seitenanfang