Skip to main content

Schüler klagen über volle Schulbusse

Corona-Busse in Rastatt bringen kaum Erleichterung

Mit zusätzlichen Bussen wollen KVV und Vera den Schülern ermöglichen, auch im Bus den Mindestabstand einzuhalten. Doch viele Schüler in Rastatt klagen immer noch über zu volle Busse. Wo liegen die Probleme?

Zusatzbusse: Auf der Linie 231 fährt um 7.03 Uhr ab Wintersdorf und um 13.05 Uhr ab dem Tulla-Gymnasium ein Zusatzbus. Zudem fährt ein Bus vom Bahnhof um 7.33 Uhr zur Anne-Frank-Schule weiter. Foto: Gundi Woll

Die Eingangstüren des Tulla-Gymnasiums in Rastatt öffnen sich und die ersten Schüler strömen der Bushaltestelle vor der Schule entgegen. Die Sitzplätze des ersten Busses um kurz nach 13 Uhr sind schnell belegt und auch im Gang stehen die Schüler dicht an dicht.

Immerhin hielten sich die Kinder und Jugendlichen an die Maskenpflicht, sagt Busfahrer Vitalj German. „Nur die älteren Leute halten sich nicht immer dran.“ Auf den Sitzplätzen an der Tulla-Haltestelle sitzen Schüler der Unterstufe mit und ohne Maske und starren auf ihre Handys. Um 13.04 Uhr kommt der Zusatzbus der Linie 231. Er fährt nach Wintersdorf.

Die Jüngeren haben es jetzt ziemlich eilig. Vor der hinteren Bustüre bildet sich schnell eine Schüler-Traube, die sich Stück für Stück ins Innere des Busses vorkämpft.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang