Skip to main content

Spontan-Gottesdienst bei der Anne-Frank-Schule

Gegen die Corona-Maßnahmen: 150 Menschen halten sich nicht an das Demo-Verbot in Rastatt

Obwohl die geplante Demo von Landratsamt und Verwaltungsgericht verboten wurde, kamen am Samstag-Nachmittag rund 150 Menschen in Rastatt zusammen, um ihren Unmut über die Corona-Politik zu äußern.

Proteste trotz Demonstrationsverbots: Das Geschehen verlagerte sich am Samstagnachmittag vom Park in die Rastatter Innenstadt, Abstandsgebote und Maskenpflicht wurden meist ignoriert. Foto: Ralf J. Kraft

Das am Vorabend vom Verwaltungsgericht Karlsruhe bestätigte Verbot einer Demonstration von Gegnern der Corona-Restriktionen in Rastatt ist am Samstag nur teilweise befolgt worden. Geschätzt 50 Teilnehmer fanden sich am Nachmittag auf der Grünanlage zwischen Mozart- und Beethovenstraße ein.

Sie waren einem Aufruf aus den Reihen der Demo-Veranstalter gefolgt, die dazu aufgerufen hatten, trotz des Verbotes in den Park zu kommen, da dieser groß genug für einen „Spaziergang“ sei – ein indirekter Aufruf, das gerichtliche Verbot zu umgehen.

Das Verwaltungsgericht hatte am frühen Freitagabend das Landratsamt Rastatt bestätigt, welches zuvor die Demo untersagt hatte. Am späten Samstagnachmittag verlagerte sich das Geschehen in die Innenstadt.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang