Skip to main content

Rastatter Revierleiter im Interview

Die Polizei kann auch eine private Silvesterparty beenden

Silvester ist für die Polizei in diesem Jahr eine große Unbekannte. Halten sich alle Beteiligten an die Corona-Regeln, dürfte es eine sehr ruhige Nacht werden. Doch die Beamten müssen für alle Fälle gerüstet sein. Der Rastatter Revierleiter Andreas Dahm erzählt im Interview, wie sich seine Kollegen auf diesen Spagat vorbereiten.

Verkaufsverbot: Händler durften in diesem Jahr keine Raketen anbieten. Die Polizei vermutet aber, dass Pyrotechnik aus Frankreich nach Mittelbaden gelangt sein könnte. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archiv

Das diesjährige Silvester wird nicht nur für Familien und Freundeskreise anders als gewohnt ablaufen, sondern auch für die Polizei.

Die Einsatzplanung ist schwierig. Hält sich jeder an die Regeln, werden die Straßen leer sein - und die Ordnungshüter weitgehend arbeitslos. Doch die Ordnungshüter müssen für alle Fälle gerüstet sein.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang