Skip to main content

„Friedliches und gedeihliches Miteinander“

„Du gehörst dazu – Zusammenleben in Rastatt“: Bürger sollen an Integrations-Projekt mitwirken

Unter dem Motto „Du gehörst dazu – Zusammenleben in Rastatt“ steht das Integrationsprojekt, das die Stadt Rastatt am Dienstag bei einem Pressegespräch vorgestellt hat. Gemeinsam mit ihren Bürgern will die Stadt das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund gestalten.

Der Zuwanderung ein Gesicht geben: Mit einem Info-Kubus, der seit Dienstag und noch bis 5. Oktober auf dem Marktplatz steht und anschließend vor das Rathaus in der Herrenstraße umzieht, sollen die Menschen direkt angesprochen werden.  Foto: Ralf Joachim Kraft

Die Stadt Rastatt möchte gemeinsam mit ihren Bürgern das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund gestalten und startet dafür das Integrationsprojekt „Du gehörst dazu – Zusammenleben in Rastatt“. Bei einem Pressegespräch am Dienstag stellten Bürgermeister Arne Pfirrmann und der Leiter des Ibis-Instituts, Frank Jessen, das Vorhaben und den geplanten Projektverlauf vor.

„Es geht um ein friedliches und gedeihliches Miteinander in unserer Stadt, die seit Jahrzehnten eine starke Zuwanderung erfährt“, sagte Pfirrmann und verwies dabei auf einen Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund, der bei nunmehr 50 Prozent liege. Wobei es sich bei den Menschen aus 127 Ländern um eine sehr uneinheitliche Bevölkerungsgruppe handele, die sich von den Gastarbeitern und Spätaussiedlern sowie deren Nachkommen über EU-Bürger bis hin zu Geflüchteten erstrecke.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang