Skip to main content

Beste Schule Deutschlands gesucht

Hardtschule hofft auf den großen Coup

Gehört die Durmersheimer Hardtschule bald zu den sechs besten Schulen Deutschlands? Am kommenden Mittwoch fällt die Entscheidung. An der Schule trifft man schon jetzt Vorbereitungen für den großen Tag.

Bundesweit im Blickpunkt: Die Durmersheimer Hardtschule könnte am 23. September zur besten Schule Deutschlands gekürt werden. Foto: Hans-Jürgen Collet

Die Spannung steigt: Am Mittwoch, 23. September, zeigt sich, ob die Durmersheimer Hardtschule zur besten Schule Deutschlands gekürt wird. Dass die Schule zu den 15 Nominierten für den Deutschen Schulpreis 2020 gehört, ist schon seit Monaten klar. Nun aber geht es darum, wer gewinnt. Die Entscheidung wird um 11 Uhr in Stuttgart bekanntgegeben.

„Wir stellen Leinwände und eine Bühne im Schulhof auf, und es gibt einen Live-Stream“, kündigt Volker Arntz, Rektor der Hardtschule, an. Per Live-Schaltung nach Durmersheim rückt die Hardtschule zwischen 9 und 11 Uhr neben einem fünf- bis siebenminütigen Präsentationsfilm nochmals in den Mittelpunkt: „Anhand eines Gegenstandes beschreiben wir unsere Schule“, kündigt Arntz an, ohne vorab schon mehr verraten zu wollen.

Wir können uns über jedes Ergebnis freuen
Volker Arntz/ Rektor der Hardtschule

Klar: Je näher der Tag der Entscheidung rückt, desto mehr rückt dieses Event in den Blickpunkt. Arntz sieht insgesamt ein gut aufgestelltes Feld von Mitbewerbern, aber glaubt auch an eine gute Chance, zu den sechs Preisträgern zu zählen. „Alle haben einiges drauf“, meint er. Dennoch: „Wir können uns über jedes Ergebnis freuen“, sagt Arntz, für den bereits die Zugehörigkeit zum Kreis der 15 Nominierten ein Riesenerfolg bedeutet.

Mit der Grundschule in Schutterwald hat dies lediglich eine weitere Schule aus Baden-Württemberg geschafft. Ansonsten stehen sich unter anderem Konkurrenten aus Wiesbaden, Duisburg, Bonn, Bremen und Hamburg gegenüber.

Neben dem Hauptpreisträger, der die stolze Summe von 100.000 Euro erhält, gibt es für die Schulen, die auf den Plätzen zwei bis sechs landen, jeweils immerhin noch 25.000 Euro. Alle anderen Schulen dürfen sich mit einem Anerkennungspreis in Höhe von jeweils 5.000 Euro trösten. Nach Bekanntgabe der Entscheidung ist im Hof der Hardtschule ein Bühnenprogramm geplant, bei dem unter anderem Vertreter des Staatlichen Schulamtes Rastatt und auch Durmersheims Bürgermeister Andreas Augustin sprechen werden.

Jessy Wellmer und Lennert Brinkhoff moderieren die Preisverleihung

Die Nominierung der 15 Finalisten hatte im Frühjahr eine Expertenjury vorgenommen, die den einzelnen Schulen einen persönlichen Besuch abstattete. Die Preisverleihung , die wegen Corona in diesem Jahr nur online stattfindet, wird moderiert von Sportschau-Moderatorin Jessy Wellmer und Lennert Brinkhoff vom SWR.

Ursprünglich war die Preisverleihung bereits Ende Mai in Berlin zusammen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel geplant. „Der Schulpreis prämiert Schulen, deren Unterrichtskonzepte besonders innovativ und exzellent sind“, betont Merkel auf der Internetplattform „Deutsches Schulportal“, das sich als Fachmedium für alle versteht, die sich für Schul- und Unterrichtsentwicklung interessieren. Wegen der anhaltenden Einschränkungen durch Corona hatten sich die Verantwortlichen dazu entschlossen, die Preisträger nun erst im September in einem Online-Format bekannt zu geben.

Die Robert-Bosch-Stiftung vergibt den Deutschen Schulpreis seit dem Jahr 2006 gemeinsam mit der Heidehof-Stiftung. Seit dem Start des Programms haben sich mehr als 2.000 Schulen für den Preis beworben. Bei der Entscheidung über die Preisträger bewertet die Jury die sechs Qualitätsbereiche: „Leistung“, „Umgang mit Vielfalt“, „Unterrichtsqualität“, „Verantwortung“, „Schulklima, Schulleben und außerschulische Partner“ sowie „Schule als lernende Institution“.

nach oben Zurück zum Seitenanfang