Skip to main content

Verspätungen auf AVG-Linien

Plötzliche Krankmeldung im Stellwerk Durmersheim: Alle Züge umgeleitet

Eine Störung beim Stellwerk Durmersheim ist die Ursache dafür, dass viele Pendler an diesem Montagabend mit der Stadtbahn später zuhause ankamen.

Umleitung über Ettlingen: Da das Stellwerk Durmersheim kurzfristig ausfiel, mussten nicht nur die Stadtbahnen S71 und S81, sondern auch alle Züge der Deutschen Bahn einen Umweg fahren. Foto: Paul Gärtner/KVV

Verspätungen mussten Stadtbahn-Pendler aus dem Raum Rastatt/Baden-Baden am Montagabend, 20. September, in Kauf nehmen: Da es im Stellwerk Durmersheim zu einem kurzfristigen Personal-Ausfall kam, mussten nicht nur die Stadtbahnen gen Süden, die von den Umbauarbeiten an der Haltestelle in Bietigheim über Monate ohnehin beeinträchtigt sind, sondern auch sämtliche Reisezüge und Güterzüge der Deutschen Bahn (DB), über Ettlingen umgeleitet werden. „Es kam zu einer plötzlichen Krankmeldung im Stellwerk“, erklärte ein Bahn-Sprecher auf BNN-Anfrage. Und es sei nicht einfach, so kurzfristig Kollegen zu finden, die sofort einspringen können: „Es kann nicht jeder Fahrdienstleiter an jedem Stellwerk eingesetzt werden.“

Die Geduld der Fahrgäste wurde auf die Probe gestellt: Die Albtal-Verkehrsgesellschaft (AVG) meldete Verspätungen auf den Stadtbahnlinien S7, S71, S8 und S81 in beiden Richtungen. Auf der Strecke Karlsruhe – Ettlingen-West – Rastatt werde es mit den Stadtbahnen und DB-Zügen eben „ziemlich eng“, sagte AVG-Sprecher Michael Krauth.

Um 16.30 Uhr am Montag kam es zum Ausfall des Durmersheimer Stellwerks, am Dienstagmorgen gab die AVG Entwarnung: Die Stadtbahnlinien S7, S71, S8 und S81 verkehrten wieder nach regulärem Fahrplan.

Über Ettlingen-West werden während der Bietigheimer Bauarbeiten, die bis November dauern sollen, zwar nur die S71 und die S81 umgeleitet. Die Stadtbahnlinien S7 und S8 werden zwischen Karlsruhe und Rastatt durch Busse ersetzt – doch auf den weiteren Streckenabschnitten waren sie nach Angaben des AVG-Sprechers dennoch von den Überlastungen im System und von den Verspätungen betroffen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang