Skip to main content

Wahl am 19. Juni

Warum der Durmersheimer Bürgermeister Andreas Augustin nicht mehr antritt

Durmersheims Rathauschef Andreas Augustin gibt nach 16 Jahren sein Amt auf und tritt bei der Bürgermeisterwahl am 19. Juni nicht mehr an. Amtsmüde ist er nicht, aber es gibt einen anderen Grund.

Andreas Augustin, Bürgermeister von Durmersheim
Nun herrscht Klarheit: Bügermeister Andreas Augustin stellt sich nicht mehr zur Wahl. Foto: Andreas Augustin

Die Entscheidung ist gefallen: Andreas Augustin (parteilos) wird bei der Bürgermeisterwahl am 19. Juni nicht noch einmal antreten. Dies teilte der noch amtierende Rathauschef am Freitag mit. „Es ist ein schweres Loslassen“, sagte Augustin. Im Abstimmung mit seiner Familie und beim Abwägen seiner persönlichen Alterssituation sei er zu dem Entschluss gekommen, nicht für eine dritte Amtszeit zu kandidieren.

Amtsmüde sei er zwar nicht, aber die Spuren des Alters seien mit fast 63 Jahren bei ihm schon spürbar: „Bei so einer Sitzungswoche, in der ich jeden Abend unterwegs bin, dauert es länger, wieder zu regenerieren, und bis die Akkus wieder voll sind“, erklärt er.

Dabei räumt Augustin ein, dass er gerne noch vier Jahre weitergemacht hätte. „Aber die Bürger würden das nicht akzeptieren, sondern sie wollen jemanden, der Perspektiven hat und die volle Amtszeit von acht Jahren ausfüllt.“

Augustin übernimmt Vorsitz im Gemeindewahlausschuss

Das lange Zögern im Blick auf seine weiteren Zukunftspläne hatte Augustin zuletzt damit begründet, dass er befürchte, es werde sich kein geeigneter Bewerber um das Bürgermeisteramt in Durmersheim finden. „Diese Befürchtung habe ich jetzt nicht mehr“, betonte Augustin jetzt im Gespräch mit dieser Zeitung.

Mögliche Bewerber wollten wohl erst abwarten, ob er nochmals antritt oder nicht, glaubt er. Augustin versichert, dass sich noch kein Interessent bei ihm vorgestellt habe. Sicher ist: Durch seine nun feststehende Entscheidung wird er auf jeden Fall den Vorsitz des Gemeindewahlausschusses übernehmen. Termin für die Bürgermeisterwahl ist Sonntag, 19. Juni.

nach oben Zurück zum Seitenanfang