Skip to main content

Wie Erstklässler Lesen, Schreiben und Rechnen lernen

Erstklässler im Corona-Ausnahmezustand: Wie Familie Molinari in Rastatt den Distanzunterricht schafft

Die Erstklässler haben Pech: Erst geht die Vorschulzeit im Lockdown den Bach runter, dann schließen die Schulen zwei Monate nach der Einschulung. Seitdem gibt es Unterricht zuhause. Das fordert nicht nur die Erstklässler, sondern auch deren Eltern.

Lernen Zuhause: Valentina, Carolin und Pauline Molinari beim Homeschooling. Foto: Swantje Huse

Eigentlich sollte Pauline mit ihren Klassenkameraden über den Schulhof rennen und Buchstaben von der Tafel abschreiben. Stattdessen sitzt sie mit Mama und großer Schwester zuhause und lernt im Homeschooling.

Doch während ihre Schwester Valentina als Viertklässlerin wenigstens weiß, wie „normale“ Schule funktioniert, hat Pauline bisher nur eine vage Vorstellung vom Schulalltag. Denn die knapp Siebenjährige wurde erst im Herbst auf der Rastatter Gustav-Heinemann-Schule eingeschult. Im Dezember ging es dann schon in den Fernunterricht.

Für Mama Carolin Molinari ist damit eine anstrengende Zeit angebrochen – so, wie für viele andere Eltern auch. „Ich habe das Gefühl, ich drücke wieder die Schulbank“, erzählt sie.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang