Skip to main content

Rhein und Murg steigen

Feuerwehr Rastatt rüstet sich für Hochwasser

Die Feuerwehr Rastatt hat die Zufahrt zum Rhein bei Plittersdorf dichtgemacht: Am Freitag kam es zu ersten Überflutungen. Die Höchststände der Pegel werden aber erst am Wochenende erwartet.

Hoch zu Ross: Die überflutete Fährstraße bei Plittersdorf ist zumindest für Reiter noch zugänglich. Foto: Hans-Jürgen Collet

Schneeschmelze und Regen haben Murg und Rhein in den vergangenen Tagen anschwellen lassen.

Am Freitagnachmittag sperrte die Feuerwehr Rastatt bei Plittersdorf die Zufahrt an den Rhein, nachdem es zu ersten leichten Überschwemmungen gekommen war.

Hoch zu Ross war die Fährstraße aber noch zugänglich. Der Anblick der überfluteten Straße zog zahlreiche Schaulustige an.

Gesperrt: Die Feuerwehr hat die Zufahrt zum Rhein vorübergehend dichtgemacht. Foto: Hans-Jürgen Collet

Bereits am Vormittag hatte es eine Lagebesprechung mit Vertretern der Stadt und der Feuerwehr gegeben. Der vorübergehende Höchststand der Pegel wird am Wochenende erwartet. Kommandant René Hundert rechnet am Rhein mit einer Wasserhöhe zwischen 7,40 und 7,80 Meter.

Das entspreche einem Hochwasser, wie es „regelmäßig zu erwarten“ sei. Floriansjünger seien im Einsatz und kontrollieren die Dämme.

Murg soll in der Nacht zu Sonntag deutlich ansteigen

An der Murg hat sich die Hochwasserprognose an der Hindenburgbrücke in Rastatt leicht erhöht. Am Freitag war um 15.30 Uhr ein Hochwasserscheitel von circa 2,70 Metern zu verzeichnen. Der Wert soll zunächst im Lauf des Samstags wieder in die Nähe der Zwei-Meter-Marke abfallen, um dann jedoch in der Nacht zu Sonntag wegen Regen und Schneeschmelzwasser nochmals deutlich ansteigen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang