Skip to main content

Familienzirkus

Gelungener Saisonstart in Rastatt: Neunte Artisten-Generation zeigt beim Zirkus Bely ihr Können

Nach vier Monaten im Winterquartier präsentierte der Familienzirkus Bely auf dem Rastatter Festplatz sein neues Programm. Dabei bringt sich bereits die neunte Zirkusgeneration mit eigenen Nummern ein.

Juniorchef Nino Frank präsentiert edle Königshengste.
Juniorchef Nino Frank präsentiert edle Königshengste, von denen einige sogar auf den Hinterbeinen laufen können. Foto: Stephan Friedrich

Lustige Clownnummern, begeisternde Tierdressuren und Akrobatik auf hohem Niveau: Der Zirkus Bely hat am Samstagnachmittag eine erfolgreiche Saison-Premiere auf dem Rastatter Festplatz zur Friedrichsfeste gefeiert.

Dort wird das mehr als zweistündige Programm noch bis zum 24. März täglich außer montags und dienstags um 16 Uhr gezeigt.

Zirkus Bely: Bis auf ein paar Kleinigkeiten klappt alles gut

Für die Artisten des Familienzirkus, der seine Winterpause in diesem Jahr erstmals auf dem Rastatter Segelflugplatz verbracht hat, war es die erste Vorstellung nach rund vier Monaten im eigenen Zelt. „Da ist man immer besonders angespannt“, sagt Zirkuschefin Marina Frank.

Doch am Ende hat bis auf ein paar Kleinigkeiten alles gut geklappt. Im Publikum sind zufriedene Gesichter zu sehen: „Die Show hat uns gut gefallen. Vor allem die Kinder sind begeistert“, sagt Jaro Djuric aus Rastatt.

Die Kinderaugen leuchten bereits bei der ersten Darbietung, als Nanja Frank an den fliegenden Tüchern hoch unter der Zirkuskuppel Kraft und Eleganz gekonnt vereint.

Begeistert wird applaudiert, als Juniorchef Nino Frank einen Zug edler Königshengste präsentiert, von denen einige sogar auf den Hinterbeinen laufen.

Clowns geben sich als Zauberkünstler aus

Luft anhalten und mitfiebern ist beim Auftritt von Nadjana und Kevin Sperlich angesagt. Auf verschiedenen Rollen und Brettern balanciert Kevin Sperlich waghalsig und jongliert nebenbei noch mit drei Bällen. Dass ein Zirkus die Menschen unterhalten will, zeigen die beiden Clowns, die sich als Zauberkünstler ausgeben.

Natürlich klappt am Ende nicht alles wie geplant. Die Lacher aber hat das ungleiche Paar auf seiner Seite. Begeistert klatscht das Publikum für die Hunde von Willi Adrian, von denen einer sogar einen perfekten Rückwärtssalto in der Manege zeigt.

Neu im Programm ist ein zweiter Aufritt von Willi Adrian, bei der Hunde und Ziegen gemeinsam in einer Bauernnummer zu sehen sind.

Achtjähriger Maddox präsentiert sich als Jongleur

Diana Frank am Ringtrapez und die Reitergruppe Frankordie sind weitere Höhepunkte im Programm. Dieses wird durch die mittlerweile neunte Generation des Familienzirkus bereichert. Der achtjährige Maddox präsentiert sich als Jongleur, was mit Bällen und Ringen gut funktioniert.

Im vierten Anlauf schafft er es dann auch, den hoch unter die Zirkuskuppel geworfenen Diabolo zu fangen. Und er freut sich schließlich über den verdienten Applaus. Zu Publikumslieblingen avancieren die beiden „Bely-Sisters“ Soleyna (7) und Sunisha (4) bei ihrer Akrobatik-Einlage zusammen mit Papa Nino.

Zirkus Bely: Nachwuchs bei den Kamelen

Der Zirkus Bely gastiert noch bis einschließlich Sonntag, 24. März, täglich um 16 Uhr auf dem Rastatter Festplatz zur Friedrichsfeste. Montag und Dienstag sind Ruhetage. In der Pause wartet eine große Tierschau auf die Besucher.

Zu sehen sind unter anderem ein Alpaka-Baby und der erst wenige Tage alte Nachwuchs bei den Kamelen. Kinder dürfen eine Runde auf einem der Zirkuspferde drehen.

Karten

Kartenreservierungen sind unter (01 72) 7 29 20 93 möglich.

nach oben Zurück zum Seitenanfang