Skip to main content

Notfallkrisenteam betreut Sparkassenmitarbeiter

Zollbeamte verhindern Banküberfall in Hügelsheim

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittlungsbehörden haben am Dienstagmorgen zwei Personen versucht, die Sparkasse in Hügelsheim zu überfallen. Sie wurden von Beamten des Zolls und der Polizei festgenommen. Es gelang ihnen nicht, etwas zu erbeuten.

Die Sparkasse in der Hügelsheimer Hauptstraße: Am Dienstagmorgen war das Kreditinstitut Schauplatz eines versuchten bewaffneten Raubüberfalls. Foto: Ralf Joachim Kraft

Nach einem versuchten Raubüberfall auf die Sparkasse in der Hügelsheimer Hauptstraße haben Polizei und Zoll am Dienstagmorgen zwei Verdächtige festgenommen.

Wie aus einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Baden-Baden und des Polizeipräsidiums Offenburg hervorgeht, gelang es nach bisherigen Erkenntnissen den Verdächtigen nicht, etwas aus der Bank zu erbeuten. Menschen kamen nach Auskunft des Sicherheitsbeauftragten der Sparkasse, Patrick Siegwarth, nicht zu Schaden.

Zoll-Streife kam zufällig vom Baden-Airpark

Wie die Polizei mitteilt, verschafften sich die mutmaßlichen Täter bereits vor Öffnung der Bankfiliale Zutritt zu dem Gebäude. Kurz vor 8.30 Uhr soll es dann zu einem Aufeinandertreffen mit einer Angestellten gekommen sein. Eine Zeugin beobachtete zur gleichen Zeit einen bewaffneten Mann und sprach daraufhin eine zufällig vorbeifahrende Streife des Zolls an. „Diese kam gerade vom Baden-Airpark“, berichtet Stephanie Henig, Sprecherin des Hauptzollamts in Karlsruhe. Den uniformierten Zollbeamten gelang es, den Verdächtigen widerstandslos festzunehmen.

Hinzugerufene Beamte des Polizeireviers Rastatt konnten dann im unmittelbaren Außenbereich des Geldinstituts einen weiteren Verdächtigen festnehmen. Auch er führte nach derzeitigem Sachstand eine Schusswaffe mit sich. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen zwei 38 und 63 Jahre alte Männer.

Die französischen Staatsangehörigen werden im Lauf des Mittwochmorgens auf Antrag der Staatsanwaltschaft Baden-Baden wegen des dringenden Tatverdachts der versuchten besonders schweren räuberischen Erpressung einem Haftrichter vorgeführt.

Wie Patrick Siegwarth mitteilt, waren zum Zeitpunkt des versuchten Banküberfalls vier Sparkassenmitarbeiter im Kreditinstitut anwesend. Sie wurden am Vormittag von Kräften des Notfallkrisenteams psychologisch betreut. Laut Wolfgang Kramer, Sprecher des Polizeipräsidiums Offenburg, war die Polizei mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften und „mindestens zehn Streifenwagen“ vor Ort.

Beteiligt waren auch angrenzende Reviere wie das Polizeirevier Gaggenau, die Flughafenpolizei und die Hundestaffel Rheinmünster sowie Beamte des Kriminaldauerdienstes.



nach oben Zurück zum Seitenanfang