Skip to main content

Frühjahrsmeeting

Geisterrennen auf der Galopprennbahn in Iffezheim

Wegen der Corona-Krise ruht der Rennbetrieb auf den Pferderennbahnen seit Mitte März. In Iffezheim stand für Ende Mai das Frühjahrs-Meeting auf dem Programm. Nun hat sich die Dachorganisation des deutschen Galopprennsports zu Wort gemeldet: Falls die Behörden grünes Licht geben, könnte das Meeting in verkürzter Variante und ohne Zuschauer stattfinden.

Ganz großes Kino mit edlen Rennpferden als Hauptdarsteller: Die Große Woche auf der Rennbahn in Iffezheim. Foto: Frank Nolting

Von unserem Mitarbeiter Christian Seyffer

Am späten Montagnachmittag stellte „Deutscher Galopp“, die Dachorganisation des deutschen Galopprennsports mit Sitz in Köln, den Rennvereinen mittels einer Video-Konferenz eine vorläufige Renntagsplanung nach einer möglichen Lockerung der aktuellen Schutzmaßnahmen wegen der Corona-Pandemie vor. Am Mittwoch trat der Verband an die Öffentlichkeit: Falls die Behörden grünes Licht geben, können ab 1. Mai bis einschließlich 15. Juni insgesamt 22 Veranstaltungen ohne Zuschauer durchgeführt werden.

Rennbetrieb ruht seit Mitte März

„Damit reagieren wir unter Beachtung aller notwendigen Kontaktbeschränkungen und Vorgaben auf die Corona-Krise, durch die der Rennbetrieb seit Mitte März ruht“, sagt Verbands-Präsident Dr. Michael Vesper und verweist auf den gesetzlichen Auftrag von Rennsportveranstaltungen als Leistungsprüfungen der Vollblutzucht.

Um die Renntage zu finanzieren, erfolgen Rennpreiskürzungen, Funktionäre halbieren ihre Honorare und Wettanbieter verzichten auf Provisionen. Auf den Bahnen selbst halten sich maximal 70 bis 80 Personen mit entsprechendem Abstand auf, um den Betrieb zu gewährleisten.

Auch wir wollen in diesen schwierigen Zeiten unseren Beitrag zum Wohle des Rennsports leisten
Jutta Hofmeister, Geschäftsführerin Baden Racing

Innerhalb des genannten Zeitraums liegt das Iffezheimer Frühjahrs-Meeting. Drei Tage standen zunächst im Terminkalender. Nun soll das Meeting auf zwei Tage am 23. und 24. Mai verkürzt werden. „Auch wir wollen in diesen schwierigen Zeiten unseren Beitrag zum Wohle des Rennsports leisten“, sagt Jutta Hofmeister, die Geschäftsführerin des Iffezheimer Galopp-Veranstalters Baden Racing.

Zwölf Rennen an zwei Tagen sind beim Frühjahrsmeeting in Iffezheim geplant

An beiden Tagen sollen zwölf Rennen gelaufen werden, darunter auch die vier Hauptereignisse des Frühjahrs-Meetings. So der Große Preis der Badischen Wirtschaft (Europa Gruppe II), dessen Dotierung von ursprünglich 70.000 Euro auf 35.000 Euro zurückgeht.

Das Derby-Trial, die Badener Meile und die Silberne Peitsche stehen mit entsprechenden Kürzungen im Programm. Jutta Hofmeister: „Wenn wir veranstalten, hoffen und setzen wir auf die Unterstützung der Region, unserer Partner und aller Galoppsportfans, die vor dem heimischen Bildschirm dazu beitragen können, dass der Sport ohne allzu große Schäden durch diese schweren Zeiten kommt.“

Einziger weiterer Veranstalter in Baden-Württemberg ist in Mannheim

Der einzige weitere Veranstalter in Baden-Württemberg wäre in dieser Zeit der Badische Rennverein Mannheim-Seckenheim. Der traditionelle Badenia-Renntag soll am Samstag, 2. Mai, auf der Waldrennbahn stattfinden. Das im Jahre 1870 erstmals ausgetragene Badenia-Jagdrennen muss jedoch mangels fehlender Vorprüfungen storniert werden. Dafür gibt es neun Flachrennen. Auch am 11. Juni (Fronleichnam) steht Mannheim in der Terminliste.

nach oben Zurück zum Seitenanfang