Skip to main content

Ausgelassene Feier

Iffezheimer Narren treiben es beim Fastnachtsumzug bunt

Bunt, laut und fröhlich zogen die Narren durch die Iffezheimer Straßen. Ausgelassen feierten die Zuschauer mit.

Bieraktivisten kleben sich an der Tehke fest
Bieraktivisten kleben sich an der Theke fest. Foto: Mathias Greß

Ein bunter, lauter und fröhlicher Gaudiwurm hat sich am Sonntag durch die Straßen der Renngemeinde Iffezheim gezogen. Unzählbare Narren säumten die Straßen und ließen sich von dem tollen Ambiente gern mitreißen.

Die Stimmungskanonen des Fanfarenzuges Iffezheim führten traditionsgemäß den farbenfrohen närrischen Umzug an. Mit Pauken und Trompeten heizten sie dem in mehreren Reihen auf den Bürgersteigen stehenden Publikum ein.

Der Fanfarenzug Iffezheim sorgt für Stimmung bei den Zuschauern
Der Fanfarenzug Iffezheim sorgt für Stimmung bei den Zuschauern Foto: Matthias Greß

Die Oostalfetzer aus der Kurstadt und der Iffezheimer Musikverein sorgten zusammen mit den Party-Wagen dafür, dass die fantastische Laune nie abriss. Hierzu gehörten „Lovlie’s und Friends“ mit Disco-Sounds und der Jahrgang ‘05 mit seiner Après-Ski-Party.

Mit ihrem „Partymobil“ machte die Freiwillige Feuerwehr Werbung für ihre letzte „After–Umzugsparty“ im alten Feuerwehrhaus. Mitten im Zug der Komitee-Wagen des Carneval-Clubs. Ihm voraus zogen die ICC-Frauen mit ihrem Ausblick auf das nächste bombastische Fest. Weitere Komitee-Wagen kamen aus Baden-Baden, Wintersdorf und Sandweier.

Der erste Farbtupfer des Umzugs: Die Quallen der Kleintierzüchter
Der erste Farbtupfer des Umzugs: Die Quallen der Kleintierzüchter Foto: Matthias Greß

Vor den Quallen der Kleintierzüchter, die den ersten bunten Farbklecks des Umzuges markierten, mussten sich die Zuschauer keines Falls hüten. Genauso farbenfroh leuchteten die „Bunten Vögel“ einer Privatgruppe gegen Ende des Zuges. Mit mehr Hexen als je in einen Ofen passen würden, weitete eine weitere Privatgruppe das Märchen um „Hänsel und Gretel“ und das Knusperhäuschen auf. „Wenn das so weiter geht, dann ‘Gute Nacht’!“, sahen die „Sallis“ als Sandmännchen betrübt in die Zukunft.

Es grünt und blüht bei einer Privatgruppe
Es grünt und blüht bei einer Privatgruppe Foto: Matthias Greß

Deutlich positiver war eine Privatgruppe mit dem Motto „Uns geht die Luft noch lange nicht aus“ unterwegs. Sie beschenkte das Publikum mit Ballonfiguren. Das und vor allem sich selbst fand der TVI „affengeil“. Seine Mitglieder zierten die Straßen als Schimpansen und Gorillas. Palmen und Bananen durften dabei nicht fehlen. Ihr eigenes Rezept gegen Trübsal hatten die Shaker schwenkenden „Ärzte“ des Jahrgangs 2005: „Jetzt wird gemixt!“

Iffezheimer Bieraktivisten kleben sich an der Theke fest

Pures Bier gab es bei den Sängern des Männergesangvereins. Abgekupfert bei den Umweltaktivisten klebten sich die „Bieraktivisten“ an der Theke fest. Volle Kraft voraus ging es hingegen bei den „EM-Matrosen“ des Fußballvereins. Wer, wenn nicht „Miss Iffi“ wird die kommende Siegerin im Großen Preis von Baden-Baden sein, zeigte sich Baden Galopp zuversichtlich. Auf vier Rädern war die „Steinmurmer Faschingsgruppe“ bestens aufgestellt.

Sie fühlen sich "Disco"
Sie fühlen sich "Disco". Foto: Mathias Greß

Mit den Tischtennisschlägern spielten die Mitglieder des Tischtennis Clubs dieses Mal nicht. Auf ihrem Ausflug von Schloss Hogwarts kamen stattdessen Zauberstäbe und Hexenbesen zum Einsatz. Ihre Besen schwangen indes die Krottenhexen aus Haimbach.

Zu den Traditionalisten der alemannischen Fasnacht gesellten sich die Iffezheimer Rheinwaldhexen und Goldbrückhirsche. Weitere Hästräger kamen aus Scherzheim, dem Ried und Ötigheim. Die „Spargelhoheiten“ aus Hügelsheim sandten als „Leihgabe“ die große Narrenschar des Hügelsheimer Carneval Clubs auf den Iffezheimer Umzug.

nach oben Zurück zum Seitenanfang