Skip to main content

Weiterleitung ist strafbar

Schüler verbreiten in Rastatt Kinderpornos: Eine unbedarfte Tat mit drastischen Konsequenzen

Die Anzahl der Sexualdelikte ist in Rastatt deutlich gestiegen. Die Hälfte der Fälle geht auf das Konto von Kindern und Jugendlichen. Diese leiten Kinderpornos weiter, ihre Tatwaffe ist das Smartphone.

Wenn Schüler Kinderpornos mit dem Handy weiterleiten, machen sie sich strafbar. Das Phänomen hat in der Rastatter Kriminalstatistik zu einem deutlichen Anstieg der Sexualdelikte geführt. Foto: Holger Siebnich

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang