Skip to main content

Meinung

von Holger Siebnich

Kehrseite moderner Kommunikation

Jugendliche leiten Kinderpornos weiter: Umfassende Aufarbeitung in der Familie ist wichtig

An Schulen im Kreis Rastatt gibt es vermehrt Fälle, in denen Schüler per Smartphone Kinderpornos weiterleiten. Darunter leiden nicht nur die Opfer. Und Prävention allein ist nicht die Lösung.

Zum Themendienst-Bericht vom 18. September 2020: Was machst du denn da? Das Smartphone ist oft Auslöser für den ersten Eltern-Kinder-Streit rund um das Thema Privatsphäre.
Schüler, die Kinderpornos mit dem Handy weiterleiten. Solche Fälle begegnen Ermittlern immer wieder. Foto: Florian Schuh/dpa

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang