Skip to main content

Verkehrsunfall

Kleinwagenfahrer entfernt sich in Rastatt unerlaubt von Unfallstelle

Einen Verkehrsunfall hat es am Freitagmittag in Rastatt gegeben. Bei dem Unfall wurde auch ein Verkehrszeichen beschädigt.

Die Leuchtschrift „Unfall“ auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Der Fahrer eines Kleinwagens entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. (Symbolbild) Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Gegen 12 Uhr hat es am Freitagmittag auf der Straße „An der Ludwigsfeste“ einen Verkehrsunfall gegeben. Wie die Polizei mitteilte, soll ein unbekannter Fahrer eines beigefarbenen Kleinwagens von der Ludwig-Wilhelm-Straße nach links auf die Straße „An der Ludwigsfeste“ abgebogen und dabei offenbar zu weit in den Kreuzungsbereich ausgeschert sein.

Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro

Um einen Zusammenstoß zu verhindern, lenkte der 60-jährige Fahrer eines Pkws, welcher von der Lyzeumenstraße ebenfalls links auf die Straße „An der Ludwigsfeste“ abbiegen wollte, sein Auto seitlich auf eine Verkehrsinsel und fuhr auf ein dort stehendes Verkehrszeichen auf. Der dabei entstandene Sachschaden an dem Wagen und an dem Verkehrsschild beläuft sich insgesamt auf etwa 5.200 Euro.

Der Fahrer des Kleinwagens entfernte sich unerlaubt von der Unfallörtlichkeit.

Zeugen-Hinweise

(0 72 22) 7 61-0

nach oben Zurück zum Seitenanfang