Skip to main content

Technischer Defekt löst Küchenbrand aus

Küche in Pforzheim komplett ausgebrannt

Die ersten Ermittlungen haben ergeben, dass die Bewohnerin beim Erwärmen von Wasser einen lauten Knall wahrgenommen hat.

Die weiteren Wohnungen waren nach dem Einsatz der Feuerwehr wieder bewohnbar. Foto: Marcel Kusch/dpa/Symbolbild

Am Montagmorgen wurde eine Bewohnerin, nach dem Brand ihrer Küche, eines Mehrfamilienhauses in Dillweißenstein mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden beläuft sich auf rund 50.000 Euro.

Wie die Polizei mitteilte löste vermutlich ein technischer Defekt im Bereich der Dunstabzugshaube gegen 9.45 Uhr den Küchenbrand in der Erdgeschosswohnung aus. Nach den ersten Ermittlungen war es beim Erwärmen von Wasser auf dem Herd zu einem lauten Knall gekommen. Nachdem die Bewohnerin Hilfe geholt hatte, war der Raum bereits verraucht und es brannte im Bereich des Herds. Die Küche der Frau wurde letztlich komplett zerstört, die weiteren Wohnungen im Mehrfamilienhaus waren nach dem Einsatz der Feuerwehr aber für alle anderen Parteien weiter bewohnbar. Neben drei Polizeistreifen waren fünf Fahrzeuge der Feuerwehr sowie der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen am Brandort eingesetzt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang