Skip to main content

Skandal in Mittelbaden

Giftige PFC im Blut: Kuppenheimerinnen ließen sich untersuchen – das sind die Ergebnisse

PFC stehen im Verdacht, gesundheitsschädlich zu sein - dennoch finden sie sich im Grundwasser. Im Landkreis Rastatt gab es deshalb Blutuntersuchungen. Zwei Betroffene sprechen jetzt über die Ergebnisse.

Über Trinkwasser kann PFC in den Körper gelangen und dann im Blut nachgewiesen werden. Foto: Patrick Pleul

Per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) befinden sich in Ackerböden und im Grundwasser – auch im Blut von Menschen. Sie stehen im Verdacht, gesundheitsschädlich zu sein. Im Landkreis Rastatt fanden bereits 2018 Blutuntersuchungen statt.

Im vergangenen Jahr gab es einen zweiten Durchgang mit 249 Teilnehmern. Inzwischen liegen die Ergebnisse vor. Zwei Teilnehmerinnen aus Kuppenheim wissen jetzt, wie sich ihre Werte entwickelt haben.

Da es um sensible Gesundheitsdaten geht, wollen beide Frauen anonym bleiben.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang