Skip to main content

Abstimmung soll wie geplant stattfinden

Innenministerium lässt Tischler nicht zur Rastatter Landratswahl zu

Jürgen Erhard ist Tischlermeister. Er hält sich für qualifiziert, eine riesige Behörde mit 1.270 Mitarbeitern zu leiten. Der Kuppenheimer hat sich für die Wahl zum Landrat in Rastatt beworben. Doch das Innenministerium lässt ihn abblitzen. Das könnte den Wahltermin am 12. Oktober gefährden.

Arbeitsplatz mit schöner Aussicht: Das Büro des Landrats im dritten Obergeschoss des Landratsamts ist seit längerer Zeit verwaist. Der Nachfolger von Toni Huber soll am 12. Oktober gewählt werden. Foto: Dominik Schneider

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang