Skip to main content

Ausbau der A5-Anschlussstelle Rastatt-Nord frühestens bis 2030

Neue Logistik-Zentren von Edeka und Lidl könnten Situation bei Rastatt-Nord weiter verschärfen

Das neue Edeka-Zentrallager in Rastatt eröffnet nächstes Jahr. Bis 2024 will außerdem Lidl einen riesigen Neubau bei Bietigheim hochziehen. Das könnte den ohnehin überlasteten A5-Anschlusspunkt Rastatt-Nord zum Kollaps bringen.

Verspielte Optik, gigantische Dimensionen: An der Autobahn bei Rastatt entsteht das neue Edeka-Zentrallager. Foto: Hans-Jürgen Collet

Die Autobahn-Anschlussstelle Rastatt-Nord ist am Anschlag. Mehr als 30.000 Fahrzeuge quälen sich dort jeden Tag auf die A5 rauf oder runter, ausgebremst von zahlreichen Ampeln und Staus. In den kommenden Jahren wird die Engstelle täglich mehrere hundert zusätzliche Lastwagen verkraften müssen. 2021 eröffnet Edeka sein Zentrallager in Rastatt, 2024 soll Lidl in Bietigheim folgen.

Der seit Jahren diskutierte Ausbau der Anschlussstelle wird dagegen noch lang auf sich warten lassen. Für Pendler könnten es bittere Jahre werden.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang