Skip to main content

Ermittlungen dauern an

Mehrere Verletzte nach Auseinandersetzung in Rastatter Wohnung

In einer Wohnung in Rastatt sind am Freitagabend mehrere Menschen verletzt worden. Bei einem Streit wurde Pfefferspray eingesetzt und eine Person feuerte mehrere Schüsse aus einer mit Gaspatronen geladenen Waffe ab.

Durch das eingesetzte Pfefferspray wurden mehrere Personen in dem Gebäude in Rastatt verletzt. Foto: Jens Büttner/ZB/dpa/Symbolbild

Mehrere Verletzte und Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung sind die Bilanz eines Streits in einer Rastatter Wohnung. Der Vorfall soll sich am Freitagabend in einer Sozialwohnung in der Hohlohstraße ereignet haben.

Nach Angaben der Polizei vom Sonntag sollen sich kurz nach 22 Uhr mehrere Personen in der Wohnung aufgehalten haben, als vier Männer hinzukamen und es aus ungeklärten Gründen zu einem Streit gekommen sein soll. Einer der vier Besuchern soll Pfefferspray eingesetzt haben. Zudem seien aus der Gruppe mehrere Schüsse aus einer mit Gaspatronen geladenen Waffe abgefeuert worden.

Infolge der Attacken sei insbesondere ein 48-jähriger Mann verletzt worden. Wegen des stark reizenden Gases trugen auch sieben weitere im Haus befindliche Personen leichte Blessuren davon. Sie wurden vorsorglich vom Rettungsdienst versorgt.

Die Angreifer flüchteten und wurden im Rahmen einer groß angelegten Fahndung kurz vor Mitternacht nahe des Europaplatzes vorläufig festgenommen. Im Zuge der Auseinandersetzung vom späten Freitagabend leitete die Polizei gegen drei Männer im Alter zwischen 19 und 26 Jahren Ermittlungsverfahren ein. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.

nach oben Zurück zum Seitenanfang