Skip to main content

Notunterkünfte vermeiden

„Wir brauchen Hilfe“: In Ötigheim fehlt Wohnraum für Flüchtlinge

Der Ötigheimer Bürgermeister schlägt Alarm. Die Gemeinde kann derzeit keine weiteren Flüchtlinge unterbringen. Und das, obwohl täglich neue Menschen in Rastatt ankommen. Wo sollen die Flüchtlingen wohnen?

Täglich kommen Busse an: Insgesamt waren im Landkreis laut Landratsamt Ende August 2.556 Ukrainer gemeldet, die vor dem Krieg geflohen sind.
Insgesamt waren im Landkreis laut Landratsamt Ende August 2.556 Ukrainer gemeldet, die vor dem Krieg geflohen sind. Foto: Stefan Puchner/dpa

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang