Skip to main content

Schädliche Substanz

PFC-Wert in Rastatter Teilort überschritten: Gärten und Pools nicht mehr mit Grundwasser bewässern

Die Chemikalien stehen im Verdacht, gesundheitsgefährdend zu sein. Jetzt wurde erstmals ein kritischer Wert überschritten. Was Wintersdorfer jetzt wissen müssen.

In Mittelbaden sind Erde und Grundwasser großflächig mit PFC verseucht. Foto: Weller

Bei einer Grundwasseruntersuchung der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) wurde in Wintersdorf erstmals ein kritischer PFC-Wert überschritten, der als schädlich gilt. Auch in den Badeseen Sauweide und Sämannsee wurden vereinzelt erhöhte Werte der Chemikalie festgestellt. Das teilte die Stadt Rastatt am Montag mit.

Da PFC im Verdacht stehen, gesundheitsgefährdend zu sein, solle Grundwasser nicht mehr zur Bewässerung von Grünflächen, Sportanlagen und von heimischen Gärten genutzt werden. Durch die Bewässerung mit PFC-haltigem Grundwasser könnten sich die schädlichen Substanzen in Pflanzen oder im Boden anreichern, heißt es in der Mitteilung.

Pools nicht mit Grundwasser füllen

Auch Besitzer von Gartenpools sollten in der kommenden Badesaison nicht aufs Grundwasser zurückgreifen. Mit dem Angelsportverein Wintersdorf steht die Stadt bereits in Kontakt. Bislang gebe es für Angler noch keine Einschränkungen.

Bei Grundwasseruntersuchungen sei festgestellt worden, dass bei einigen Messstellen in der Dorfstraße und der Eisenbahnstraße der PFC-Gehalt knapp über der kritischen Quotientensumme von 1,0 liege, die das Umweltministerium 2018 als Wert festgelegt habe. In den beiden Seen seien Werte für Einzelparameter aus der Gruppe der PFC überschritten worden.

Löschschaum soll Schuld an hohen Werten sein

Den erhöhten PFC-Wert in Wintersdorf führt die LUBW laut Mitteilung auf einen Vorfall am Baden-Airpark zurück, bei dem Löschschaum eingesetzt wurde. Dabei seien die PFC-Substanzen über das Grundwasser in den am Flughafen verlaufenden Rheinniederungskanal gesickert und über die Fließrichtung des Kanals in das Grundwasser nach Wintersdorf gelangt.

Um einen detaillierten Überblick zu bekommen, an welchen Stellen PFC im Grundwasser in Wintersdorf nachweisbar sind, bitten die Stadt und der Landkreis Rastatt private Brunnenbesitzer und auch Vereine, die einen Brunnen zur Bewässerung ihrer Grünflächen nutzen, sich zu melden. Die Brunnen würden danach auf PFC untersucht.

Unterstützung erhalten Brunnenbesitzer bei Janis Dumas vom Fachbereich Tiefbau und Wasserwirtschaft. Telefonisch erreichbar ist Dumas unter 07222 972-5111 oder per E-Mail an janis.dumas@rastatt.de .

Die Kosten für die Probeentnahme und -Auswertung müssen die Brunnenbesitzer selbst tragen. Kontaktperson beim Landratsamt ist Manuela Binz, Telefon 07222 -381-4205, E-Mail: m.binz@landkreis-rastatt.de

nach oben Zurück zum Seitenanfang