Skip to main content

Stadtwerke Rastatt haben geklagt

Zivilklage um mindestens 6,5 Millionen Euro: Muss der mutmaßliche Verursacher der PFC-Belastungen zahlen?

Am Freitag verhandelt das Landgericht Baden-Baden die Klage der Stadtwerke Rastatt gegen den Komposthändler aus Bühl, der als Verursacher der PFC-Verunreinigungen gilt. Doch kann der überhaupt zur Verantwortung gezogen werden?

Das Wasserwerk Rauental musste wegen der PFC-Verunreinigungen in Mittelbaden aufwendig umgebaut werden (im Bild der Stand der Bauarbeiten 2017). Mit Aktivkohlefiltern werden dort nun PFC aus dem Trinkwasser geholt. Die Kosten dafür wollen sich die Stadtwerke Rastatt nun gerichtlich zurückholen. Foto: Stadtwerke Rastatt/Thomas Roth

Mehr als 20 Jahre ist es mittlerweile her, dass gesundheitsschädliche Chemikalien mutmaßlich über belasteten Kompost erstmals ihren Weg in den Boden und ins Grundwasser einer ganzen Region gefunden haben.

Die Stadtwerke Rastatt bemerkten 2012 deutlich erhöhte Werte von per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC) im Wasserwerk Rauental. In der Folge wurden in Mittelbaden Brunnen stillgelegt, Wasserwerke umgebaut, neue Leitungen verlegt, Blutuntersuchungen in der Bevölkerung durchgeführt und Tausende Hektar Boden und Grundwasser auf PFC untersucht.

Update vom 24. März 2021

Wegen zu großen Interesses wurde der Verhandlungstermin am Freitag aufgehoben

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang