Skip to main content

Bauarbeiten sollen bis Weihnachten abgeschlossen sein

Platz vor Zwölf-Apostel-Kirche in Rastatt erhält neues Gesicht und wird barrierefrei

Der Kirchplatz der Rastatter Zwölf-Apostel-Kirche wird umgestaltet und soll künftig barrierefrei erreichbar sein. Rund 180.000 Euro werden dafür investiert.

Start der Umbauarbeiten: Der Platz vor der Zwölf-Apostel-Kirche wird in den kommenden Monaten grundlegend neu gestaltet und soll barrierefrei werden. Foto: Hans-Jürgen Collet

Noch prägen bunt bemalte Steinplatten die Szenerie auf dem Platz vor der Zwölf-Apostel-Kirche. In den nächsten Wochen allerdings werden eher Baumaschinen die Blicke auf sich lenken, denn der Kirchplatz wird grundlegend umgestaltet und neu gepflastert. Der symbolische Spatenstich gab am Montag das Startsignal für die Umbauarbeiten.

Errichtet wurde das Zwölf-Apostel-Zentrum auf dem Röttererberg zu Beginn der 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. „Und den Stil von damals wollen wir auch erhalten“, sagt Jürgen Matheis, Mitglied des Stiftungsrates und – ob seiner beruflichen Vergangenheit bei der Stadt Rastatt – Fachmann für Bauangelegenheiten.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang