Skip to main content

Tier blieb unverletzt

Polizei begleitet verirrten Schwan von „Badner Brück“ bei Rastatt zum Ufer

Beamte der Polizei in Rastatt haben am Mittwochmorgen einen Schwan zum Ufer begleitet, der sich zuvor auf die „Badner Brück“ verirrt hatte. Gegen 4.55 Uhr hatten Zeugen das „gefiederte Verkehrshindernis“ bei der Leitstelle gemeldet. Laut Angaben blieb das Tier unverletzt.

Der Wasservogel hatte sich wohl auf die Fahrbahn verirrt und fand selbst nicht den Weg zurück zum Ufer. Daher begleiteten die Beamten das Tier, das soweit erkennbar unverletzt blieb auf seinem Ausflug (Symbolbild). Foto: Patrick Seeger picture-alliance/ dpa

Ein Schwan hat am frühen Mittwochmorgen auf der „Badner Brücke“ bei Rastatt den Verkehr gestört. Wie die Polizei mitteilte, verständigten Zeugen die Leitstelle gegen 4.55 Uhr, da sich das Tier offenbar orientierungslos auf der Fahrbahn befand.

Am Einsatzort angekommen trafen die Beamten auf das „gefiederte Verkehrshindernis“ und geleiteten es zurück zum Ufer. Laut Angeben der Polizei blieb der Wasservogel, soweit festzustellen war, unverletzt auf seinem Ausflug.

nach oben Zurück zum Seitenanfang