Skip to main content

Kontrollen in Mittelbaden und der Ortenau

Polizei-Sicherheitstag in Mittelbaden: Diebe, Drogen und ein Papagei in der Kneipe

400 Beamte waren im Einsatz: Beim dritten Sicherheitstag des Polizeipräsidiums Offenburg gab es mehrere Großkontrollen in Mittelbaden und in der Ortenau. In einer Kneipe stießen die Einsatzkräfte auf eine tierische Überraschung.

Alles im Blick: An der Rheinbrücke bei Wintersdorf kontrollieren Polizisten den Grenzverkehr nach Frankreich. Die Kontrolle ist Teil des Sicherheitstags des Polizeipräsidiums Offenburg. Foto: Holger Siebnich

Camouflage-Shirt, Jogginghose, das Auto mit Taschen vollgepackt: Die Polizisten winken den Fahrer des roten Pkw an der Rheinbrücke in Wintersdorf heraus. Der Mann und seine Beifahrerin müssen aussteigen, den Kofferraum öffnen, Papiere und Verbandskasten zeigen. „Haben Sie Alkohol getrunken?“, fragt der Polizist den Fahrer. Der schüttelt den Kopf. Alles in Ordnung, er darf weiterfahren.

So wie ihm geht es am Freitagabend vielen Autofahrern, die bei Wintersdorf die Grenze zwischen Frankreich und Deutschland passieren wollen. Drei Stunden lang bezieht die Polizei Stellung und kontrolliert fast jedes Fahrzeug. Die Aktion ist Teil des dritten Sicherheitstags des Polizeipräsidiums Offenburg. Von Freitagmorgen bis in die frühen Stunden des Samstags sind 400 Beamte im Landkreis Rastatt und in der Ortenau im Einsatz.

Kontrollen auch bei Bühl und in Gaggenau

Polizeipräsident Reinhard Renter sagt: „Wir führen grundsätzlich ganzheitliche Kontrollen durch.“ Jochen Anschütz vom Polizeirevier Rastatt konkretisiert diese Aussage. Im Einsatz seien erfahrene Kollegen, die ein Auge dafür hätten, wen sie herauswinken. Im Blick hätten sie dabei sowohl die Verkehrstüchtigkeit der Fahrzeuge als auch der Fahrer.

Großkontrollen finden unter anderem auch an der Tank- und Rastanlage Bühl an der A5 statt. In Gaggenau geht es bereits morgens um 7.30 Uhr am Schulzentrum Dachgrub um die Verkehrssicherheit auf dem Schulweg.

Wir führen grundsätzlich ganzheitliche Kontrollen durch.
Reinhard Renter, Polizeipräsident

In Baden-Baden setzen die Beamten einen anderen Schwerpunkt. Dort sind sie im Einkaufszentrum Shopping Cité mit einem Präventions- und Informationsstand vor Ort, um Passanten über Taschendiebstähle und Enkeltrick aufzuklären. „Wir haben dort mit 150 Personen gesprochen“, sagt Renter.

Auch um eine Frau konnten sich die Beamten gleich kümmern. Sie ließ sich von der Präsenz der Polizei in der Cité nicht stören und wollte in einem Geschäft Schuhe mitgehen lassen – allerdings wurde sie erwischt.

Position bezogen: Auf der Tank- und Rastanlage Bühl kontrollieren die Beamten den Autobahnverkehr. Insgesamt sind bei den Großkontrollen 400 Polizisten im Einsatz. Foto: Bernhard Margull

Über diesen und viele weitere Vorfälle informiert die Pressestelle des Polizeipräsidiums den ganzen Sicherheitstag über mittels eines Live-Tickers. Die kurzen Meldungen geben der Öffentlichkeit einen Einblick in die ganze Bandbreite der Polizeiarbeit: von Verkehrsunfällen über Diebstähle bis hin zu Körperverletzungen und Drogendelikten.

Aber auch die Rolle des Freund und Helfers erfüllen die Beamten am Sicherheitstag: „Der Achtsamkeit unserer Kriminalbeamten ist es zu verdanken, dass eine Frau ihr Mobiltelefon wieder in Besitz nehmen konnte, nachdem sie dieses heute Morgen in einer Bank liegen ließ“, heißt es am Nachmittag im Ticker über einen Vorfall in einer kleinen Ortenau-Gemeinde.

Wenn wenig rauskommt, ist das auch beruhigend.
Jörg Peter, Erster Landesbeamte

Jörg Peter, der Erste Landesbeamte des Landkreises Rastatt, freut sich über die starke Polizeipräsenz an diesem Tag in Mittelbaden: „Wir begrüßen es sehr, dass die Polizei Flagge zeigt, auch im nördlichen Zipfel des Präsidiumsbereichs.“ Durch Aktionen wie den Sicherheitstag werde das Vertrauen der Bürger in die Polizei gestärkt.

Das sei wichtig für das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung. Dieses sei oft schlechter, als es die Kriminalitätsstatistik widerspiegle: „Die Bürger nehmen es oft anders wahr, als es den Zahlen entspricht.“

Auch an der Grenzkontrolle in Wintersdorf stellen die Beamten zunächst keine Verstöße fest. Nach knapp einer Stunde haben sie 35 Fahrzeuge kontrolliert. Einsatzleiter Peter Oberle sagt: „Bis jetzt gab es keine Vorfälle.“ Auch das ist für ihn ein Erfolg. Peter stößt ins gleiche Horn: „Wenn wenig rauskommt, ist das auch beruhigend.“

Doch in Summe registrieren die Beamten beim Sicherheitstag einige Verstöße und Straftaten. Die Bilanz des Polizeipräsidiums am Samstagnachmittag lautet: 1.919 Personen und rund 1.125 Fahrzeuge wurden kontrolliert. Daraus resultierten 44 Strafanzeigen und 281 Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz in Gaststätte

Erfolgreich waren die Beamten unter anderem am Bahnhof in Rastatt. Zivilfahndern ging dort ein Mann ins Netz, den das Amtsgericht Memmingen wegen Diebstahls per Haftbefehl suchte.

Zahlreiche Verstöße stellten Polizisten bei Gaststättenkontrollen in Kehl, Appenweier und Rheinau fest, die allein 108 Verfahren zur Folge haben, 36 davon wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung. Auch auf Grundlage des Tierschutzgesetzes mussten die Einsatzkräfte tätig werden: In einer Raucherkneipe stießen sie auf einen Papagei.

nach oben Zurück zum Seitenanfang