Skip to main content

Kollision

Motorradfahrer nach Unfall bei Rastatt lebensgefährlich verletzt

Zwei Verkehrsteilnehmer sind am Donnerstag zwischen Plittersdorf und Steinmauern zusammengestoßen. War ein Überholmanöver der Grund dafür?

Unfallfoto: Ein beschädigtes Motorrad liegt auf der Straße, dahinter steht ein Rettungswagen.
Schwerer Unfall auf der Landesstraße 78 a zwischen Rastatt-Plittersdorf und Steinmauern: Ein Motorradfahrer muss schwerstverletzt per Helikopter in die Klinik geflogen werden. Foto: Steffen Körber / Freiwillige Feuerwehr Rastatt

Ein 46-jähriger Motorradfahrer hat sich bei einem Unfall auf der L78a zwischen Plittersdorf und Steinmauern lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Er sei gegen 15 Uhr mit einem Auto zusammengeprallt, teilte die Polizei mit.

Zuvor soll er mehrere Fahrzeuge überholt haben. Dabei sei ihm das Auto entgegengekommen, heißt es in der Mitteilung.

Zunächst kümmerte sich ein Notarzt noch an der Unfallstelle um den Motorradfahrer, dann wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Karlsruhe geflogen.

Laut Polizei dürfte der beteiligte Autofahrer im Alter von 73 Jahren entgegen der ersten Erkenntnisse ohne Blessuren davongekommen sein. Die Feuerwehr berichtete, dass der Mann mutmaßlich unter Schock gestanden habe.

Landesstraße bis gegen 17.30 Uhr für den Verkehr gesperrt

Die Landesstraße musste bis gegen 17.30 Uhr für den Verkehr gesperrt werden. Die Rastatter Wehr, mit Einsatzkräften aus der Kernstadt und Plittersdorf vor Ort, stellte den Brandschutz sicher und band auslaufende Betriebsstoffe, Vertreter des Umweltamts entnahmen eine Bodenprobe. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 35.000 Euro.

nach oben Zurück zum Seitenanfang