Skip to main content

Bislang vier Infizierte

Rastatter Gesundheitsamt informiert: keine neuen Coronavirus-Fälle in Mittelbaden

Keine neuen Corona-Fälle in der Region Mittelbaden zum Wochenauftakt: Bei einer Pressekonferenz am Montagvormittag informierten das für den Landkreis Rastatt und den Stadtkreis Baden-Baden zuständige Gesundheitsamt über die aktuelle Situation.

Keine neuen Corona-Fälle: Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz gaben Vertreter von Gesundheitsamt und Klinikum MIttelbaden AUskunft zum aktuellen Sachstand in der Region Mittelbaden. Foto: Keller

Keine neuen Corona-Fälle in der Region Mittelbaden zum Wochenauftakt: Bei einer Pressekonferenz am Montagvormittag informierte das für den Landkreis Rastatt und den Stadtkreis Baden-Baden zuständige Rastatter Gesundheitsamt über die aktuelle Situation. In dem Gebiet leben 285.000 Menschen.

Die vordringlichste Botschaft: „Wir möchten Besonnenheit und Umsicht vermitteln, es gibt aus objektiver medizinischer Sicht keinen Grund zur Panik.“ Das betonte Stefan Biehl, für das Gesundheitsamt zuständiger Sozialdezernent im Landratsamt Rastatt.

Gesundheitsamt mahnt zu Umsicht

Insgesamt vier Personen im Landkreis Rastatt und im Stadtkreis Baden-Baden waren am Wochenende positiv auf das Coronavirus getestet worden. Drei Personen stammen aus dem Raum Bühl, eine aus Baden-Baden.

Die Betroffenen befinden sich in häuslicher Isolation. Sie seien gesundheitlich stabil, eine stationäre Aufnahme sei nicht erforderlich gewesen, sagte Eva Schultz, Ärztin für Infektionsschutz im Gesundheitsamt Rastatt.

Bei drei der Coronavirus-Fälle handelt es sich um zurückgekehrte Italien-Urlauber, eine Person steckte sich bei diesen an. Weitere Angaben zu den Betroffenen machten die Behörden aus datenschutzrechtlichen Gründen gestern nicht.

Nach unseren Informationen soll es sich bei zwei der vier Infizierten um ein Ehepaar aus dem Bühler Stadtteil Balzhofen handeln.

Vier Infizierte und 29 Kontaktpersonen in häuslicher Isolation

Um die Infektionsketten zu unterbrechen, hat das Gesundheitsamt versucht, alle Personen, die Kontakt mit den Infizierten hatten, zu ermitteln. Insgesamt 29 Kontaktpersonen befinden sich derzeit in häuslicher Isolation.

Das Gesundheitsamt hat Verhaltensregeln für eine häusliche Quarantäne aufgestellt. Erforderlich ist eine strikte räumliche Trennung der Kontaktperson von anderen Haushaltsmitgliedern. Besuche von anderen Personen sind nicht gestattet. Das Haus beziehungsweise die Wohnung darf nicht verlassen werden, auch nicht für wenige Minuten.

Stefan Biehl appellierte an Betroffene, Nachbarschaftshilfe zu organisieren, etwa um Einkäufe zu erledigen.

Bei 90 bis 95 Prozent aller Corona-Fälle in Baden-Württemberg handelt es sich um Personen, die in Risikogebieten wie in Norditalien im Urlaub waren, erklärte Eva Schultz.

Corona-Ambulanz in der Klinik Baden-Baden-Balg eingerichtet

Auch Thomas Iber, medizinischer Geschäftsführer des Klinikums Mittelbaden, verwies auf die gestiegene Zahl von Reiserückkehrern aus den Faschingsferien. Als Reaktion darauf wurde eine räumlich getrennte Corona-Ambulanz in der Klinik Baden-Baden-Balg eingerichtet.

Um Wartezeiten und damit Infektionsrisiken zu minimieren, ist ein vorheriger Kontakt mit dem Hausarzt oder der Hausärztlichen Notfallambulanz unter der Rufnummer 11 61 17 erforderlich.

Für die Krankenhäuser des Klinikum Mittelbadens gilt auch eine eingeschränkte Besucherregelung: Für Kinder und Jugendliche gilt ein Besuchsverbot, da diese nach derzeitigem Kenntnisstand auch symptomfrei Virusträger sein können, so Iber.

nach oben Zurück zum Seitenanfang