Skip to main content

Behörde kontrolliert Abläufe

Rastatter Landratsamt legt nach Teil-Zwangsschließung des Seniorenheims weiter Daumenschrauben an

Vor vier Wochen hat das Landratsamt teilweise den Betrieb des Seniorenheims Haus Benedikt in Rastatt untersagt. Zuvor war es zu einem Todesfall gekommen.

Das Pflegeheim an der Badener Straße eröffnete erst im August vergangenen Jahres. Seit vier Wochen ist der Betrieb teilweise untersagt. Foto: Holger Siebnich

„Bereit für einen Neustart?“ Diese Frage prangt auf einem großen Plakat direkt über dem Haus Benedikt in Rastatt. Damit wirbt das Pflegeheim um neue Mitarbeiter.

Auf der Homepage der Einrichtung stammt der letzte Eintrag aus dem Juni, als ein Musiker die Senioren besuchte und Lieder wie „Griechischer Wein“ zum Besten gab. Nach außen hin wirkt alles normal. Doch seit einem Monat ist nichts mehr normal in der Einrichtung. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nach einem Todesfall. Das Landratsamt hat das Heim teilweise geschlossen.

Am 14. Juni hatte die Behörde eine sogenannte Teiluntersagung der Betriebserlaubnis ausgesprochen. Als Begründung führte das Landratsamt „gravierende Mängel“ an. Es habe Probleme bei der Wundversorgung, der Grundpflege, der Medikamentenversorgung und -dokumentation sowie der Hygiene gegeben. Ein Grund sei die Personalsituation gewesen.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang