Skip to main content

Das planen die Vereine

Rastatter Narren sagen Fastnachtskampagnen ab: Wie geht es jetzt weiter?

Corona versteht keinen Spaß: Die Fastnachtskampagne 2021 fällt in der Region Rastatt weitgehend ins Wasser. Die Narren versuchen, das Vereinsleben mit besonderen Angeboten am Leben zu halten. Eine wichtige Entscheidung steht allerdings noch aus.

Verzicht: Munteres Treiben in der Fastnacht wird es 2020/21 nicht geben. Foto: Matthias Gessler

Eine innige Umarmung, miteinander tanzen und lachen – den Alltag hinter sich lassen und die Sorgen wegsperren: So schön kann Fastnacht sein. Die Corona-Verordnung und die steigenden Infektionszahlen in der Region machen dem närrischen Treiben aber den Garaus. Es wird kein neues Prinzenpaar geben, das Training fällt aus, Sitzungen finden nicht statt, viele Vereine sagen ihre Kampagne ganz ab.

Während zahlreiche Zünfte nach Beginn der Pandemie im Frühjahr noch abwarteten, bringt die zweite Corona-Welle nun eine Flut an Absagen mit sich. Bereits im Juli strich der Hügelsheimer Carneval-Club seine Kampagne, die GroKaGe Niederbühl folgte im August. Und auch die Rastatter Karnevalgesellschaft (RaKaGe) sowie die Kleine Narren-Gemeinschaft (KNG) Rastatt, der Iffezheimer Carnevals-Club und die Narrenzunft Knöpfle Kuppenheim haben die fünfte Jahreszeit abgeblasen.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang