Skip to main content

Wegen Corona

Rastatter Sternsinger sollen mit Maske von Haus zu Haus ziehen

Caspar, Melchior und Balthasar gehören für viele Menschen zum neuen Jahr wie die guten Vorsätze. Doch auch die Heiligen Drei Könige dürfen wegen Corona nicht einfach so von Haus zu Haus ziehen. Wie die Pandemie eine weitere christliche Tradition vor Herausforderungen stellt.

Sternsinger Foto: Donecker Jörg

Er durfte dieses Jahr nicht losziehen und seinen Mantel teilen: Der Heilige Martin, dessen Spende für einen Bettler traditionell am 11. November als Symbol der christlichen Nächstenliebe gefeiert wird, musste coronabedingt zuhause bleiben. Wird die Sternsinger dasselbe Schicksal treffen?

„Wir haben die Hoffnung, dass die Kinder laufen dürfen“, sagt Marco Greipel, Pastoralreferent der katholischen Kirche in Rastatt. Er organisiert die Sternsinger-Aktion und ist derzeit optimistisch. „Die Aktion findet statt, aber sicher.“

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang