Skip to main content

Amtsgericht Rastatt

Rot-Weiß Elchesheim darf Sportplatz nicht nutzen

Das Amtsgericht Rastatt hat die beantragte Einstweilige Verfügung des Fußballvereins Rot-Weiß Elchesheim zur Nutzung seines Sportgeländes abgewiesen.

Das Amtsgericht Rastatt von außen. Foto: Bernd Kamleitner

Der Vereinsvorsitzende Dieter Link erklärte, mit seinem Rechtsbeistand Rücksprache halten zu wollen. Der Verein plant, in Berufung zu gehen. Rechtsanwalt Torsten Kugler hatte nach der Verhandlung am Mittwoch bereits angekündigt, eine Feststellungsklage in Erwägung zu ziehen.

„Das ist eine Entscheidung ohne Wahrheitsfindung“, sagte Link auf Nachfrage der BNN. Es fehle ein Schriftstück aus dem Jahr 2004, in dem der damalige Bürgermeister Joachim Ertl dem Verein ein Nutzungsrecht für sein Sportgelände in der Waldstraße über 20 Jahre hinweg zugesichert habe.

Der Verein erwirkte die Einstweilige Verfügung, um das Sportgelände weiter nutzen zu können. Die Gemeinde hatte den Fußballern untersagt, das Areal nach dem 30. Juni weiter zu nutzen.

Der Vorsitzende des Fußballbezirks Baden-Baden, Vito Voncina, bekräftigt derweil, dass RW Elchesheim sein Pokalspiel an diesem Samstag gegen den 1. SV Mörsch auf jeden Fall auf dem Gelände des SV Staufenberg austragen wird.

Diese Ausweichstätte habe RWE kurz vor dem Bezirkstag angegeben. Voncina geht davon aus, dass RWE die gesamte Saison über dort spielt. Sollte sich die Situation in Elchesheim-Illingen noch ändern, wäre aber auch eine Rückkehr auf das angestammte Vereinsgelände denkbar. „Dazu müsste aber eine schriftliche Mitteilung von Bürgermeister Spiegelhalder vorliegen“, betont Voncina.

nach oben Zurück zum Seitenanfang