Skip to main content

Am Mittag

Server streikt bei Anmeldungen für die Impfambulanzen im Kreis Rastatt

Das war wohl zu viel: Wegen des großen Ansturms auf die Buchung von Impftermine auf der Homepage des Landkreises Rastatt ging der Server in die Knie. Neu ist, dass jetzt auch Anmeldungen für die Impfungen im Rossi-Haus möglich sind.

Der Landkreis Rastatt hat Impfstützpunkte geöffnen: Geimpft wird im Rastatter Rossi-Haus. Eine größere Halle konnte nicht gefunden werden. Foto: Egbert Mauderer

Der Ansturm war offensichtlich groß: Als am Dienstag die Terminvergabe für die Impfambulanzen in Rastatt, Gaggenau und Bühl auf der Homepage des Landkreises Rastatt startete, ging zeitweise der Server in die Knie – trotz vorheriger Erhöhung der Kapazitäten, wie Pressesprecher Michael Janke sagte.

Gegen Mittag gab es Fehlermeldungen und kein Durchkommen mehr. Am späteren Nachmittag war das Problem dann wieder behoben.

Auch im Rossi-Haus in Rastatt, wo die Hausarztpraxis Holzapfel seit 18. Oktober laut Stadtverwaltung bereits rund 5.500 Menschen geimpft hat, werden nun Termine vergeben.

Größere Räumlichkeiten nicht möglich

Damit sollen die Koordination vereinfacht und lange Warteschlangen insbesondere während der kalten Wintermonate vermieden werden. Das teilte die städtische Pressestelle mit. Bis dato hatten sich diese draußen vor dem Gebäude gebildet. Umziehen in größere Räume, etwa eine Halle – wie es in Bühl und Gaggenau der Fall ist – werde man indes nicht.

Natürlich habe man angefragt, so Pressesprecherin Heike Dießelberg. In der Badner Halle und in der Reithalle finden aber nach wie vor Veranstaltungen statt, so der Hinweis aus dem Rathaus. Ein tägliches Impfen wäre dort daher nicht möglich.

Da das Angebot im Landkreis nun ausgeweitet wird, hoffe man zudem, dass sich damit auch der Ansturm in Rastatt legt.

Wahlmöglichkeit des Impfstoffes ist eingeschränkt

Die Termine für die Impfaktion werden nach und nach online gestellt. Interessierte sollten das Buchungstool daher regelmäßig aufrufen, um weitere Termine zu finden, so die Stadtverwaltung.

Prinzipiell seien im Rossi-Haus auch weiterhin Impfungen ohne Termin möglich. In dem Fall erhalten die Impfwilligen Wartemarken, die Auskunft darüber geben, wann sie an der Reihe sind. „Impfungen mit Termin haben jedoch Vorrang“, heißt es.

Im Rossi-Haus werden laut städtischer Mitteilung die Impfstoffe von Biontech und Moderna sowie Johnson&Johnson verimpft. Die Wahlmöglichkeit der Impfstoffe ist aufgrund der von der Bundesregierung veranlassten Kontingentierung sehr stark eingeschränkt. Derzeit würden die Impfambulanzen nur im begrenzten Maß mit dem Impfstoff von Biontech versorgt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang