Skip to main content

Führungsduo tritt ab

Turngau Mittelbaden-Murgtal startet mit offener Frage in eine neue Ära

Kassierer Gerold Klein verabschiedet sich nach 30 Jahren in den sportlichen Ruhestand. Während dessen Nachfolge geklärt ist, klafft an der Gauspitze nun eine Lücke.

Ein Gruppenbild der ausgezeichneten Personen des Turngaus Mittelbaden-Murgtal
Da die Vollversammlung des Turngaus Mittelbaden-Murgtal nur alle drei Jahre stattfindet, ist die Zahl der Auszeichnungen am Samstag in Bietigheim stattlich. Foto: Bernahrd Schmidhuber

Beim Turngau Mittelbaden-Murgtal ist am vergangenen Wochenende eine Ära zu Ende gegangen.

Nach 22 Jahren Funktionärstätigkeit, davon elf Jahren im Amt des Vorsitzenden, verabschiedete sich auf der Vollversammlung des Gaus Andreas Stahlberger in den sportlichen Ruhestand. Auch Kassierer Gerold Klein sagte nach 30 Jahren als Verantwortlicher der Finanzen vor über 120 Delegierten aus 39 Vereinen am Samstagvormittag im Alten Tabakschuppen in Bietigheim Servus.

Turngau Mittelbaden-Murgtal: Andreas Stahlberger hinterlässt Lücke an der Spitze

Während für Klein auf der Versammlung mit Ulrike Laible direkt eine Nachfolgerin gefunden werden konnte, fand sich bei den Wahlen für den Platz an der Turngauspitze noch keine Lösung.

Dass das Duo seine Ämter mit jeder Menge Herzblut ausgefüllt hatte, wurde bei deren Verabschiedung deutlich. Mit stehenden Ovationen dankte die Turnerfamilie den beiden für ihre jahrelange ehrenamtliche Arbeit zugunsten des Turnsports und ernannte sie zu Ehrenmitgliedern des Turngaus Mittelbaden-Murgtal.

Gerold Klein erhielt darüber hinaus den Ehrenbrief des Deutschen Turner-Bundes, Andreas Stahlberger den Ehrenteller des Turngaus.

Mit Dankesworten für deren langjähriges Engagement wurden Gerd Glumm (Fachwart für die Altersturnvereinigung), Annette Pilot (Fachwartin Kampfrichter weiblich) und Annette Schleif (Vorstandmitglied für Gesundheitssport) verabschiedet und erhielten aus den Händen des Badischen Turner-Bundes die Goldene Verdienstplakette des BTB.

Trongym wird „Deutsche Showgruppe 2023“

Da die Vollversammlung des Turngaus nur alle drei Jahre stattfindet, konnte die Führungscrew des Turngaus gleich mehrere Personen für deren besondere sportliche Leistungen auszeichnen. Mit einer finanziellen Zuwendung wurden Claudia Wendenburg (Erster Platz Badische Mehrkampfmeisterschaften Schwimm-Fünfkampf), Nevio Hensel (Erster Platz badische Meisterschaften), Paula Reuter (Erster Platz Baden-Cup, dritter Platz Bundespokal), Turnerinnen TV Bischweier (Aufstieg in die Landesliga), Alexander Fortmeier (Dritter Platz deutsche Seniorenmeisterschaften), Dieter Weiß (Erster Platz Deutschlandpokal der Senioren), Hannelore Schneider und Erika Stock (Sonderpreis Wandern 2023).

Die Showgruppe Trongym wurde für die Weltgynaestrada 2023 in Amsterdam in das „Team Germany“ nominiert und war damit Repräsentant für „Deutschland international“. Zudem gab es für sie den Titel „Deutsche Showgruppe 2023“ mit dem Prädikat „Ausgezeichnet“.

Mit der silbernen Ehrennadel wurden für ihr langjähriges Engagement Klaus Münster, Erika Stock, Sascha Tomczyk und Bernhard Schmidhuber ausgezeichnet.

In den obligatorischen Berichten freute sich Andreas Stahlberger, dass man „die Corona-Delle“ überwunden habe und die Statistik über 37.000 Mitglieder zähle. Größter Verein sei die SG Stern Gaggenau, gefolgt vom TV Haueneberstein, dem TV Bühl, dem TB Rotenfels und dem TV Iffezheim. In seinem ausführlichen Bericht blickte Stahlberger auch auf die Veranstaltungen zurück, die 2023 im Jubiläumsjahr anlässlich des 75-jährigen Bestehens des Gaus stattgefunden haben.

7.000 Euro im Jubiläumsjahr

Dass ein Jubiläumsjahr auch finanzielle Ausgaben nach sich zieht, wusste der scheidende Kassierer Gerold Klein, der bei seinem letzten Kassenbericht über ein Minus von rund 7.000 Euro berichten musste. Zum Auffangen der roten Zahlen stimmte die Versammlung einstimmig einer Erhöhung der Beiträge um 10 Cent je Mitglied und einer künftigen Verwaltungsgebühr zu.

Neu gewählt wurden neben der neuen Kassiererin Ulrike Laible zudem Miriam Fritz (Vorstandsmitglied für Wettkampfsport), Bettina Ulrich (Betreuerin der Gauliga weiblich) sowie Saskia Huck und Nina Eisele (rhythmische Sportgymnastik).

nach oben Zurück zum Seitenanfang