Skip to main content

Gefährlicher Eingriff

Unbekannte legen Schottersteine auf Schienen der Rheintalbahn

Ein Polizeiauto fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild

Unbekannte haben am Samstagmorgen in Bietigheim bei Rastatt mehrere Steine auf den Schienenstrang der Rheinbahn gelegt, welche von einem Güterzug überfahren wurden.

Nur kurze Zeit später stellte der Lokführer eines weiteren Güterzuges in diesem Bereich ebenfalls aufgelegte Steine fest und konnte vor einem Überfahren noch rechtzeitig bremsen. Zu möglichen Tatverdächtigen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr liegen derzeit keinerlei Erkenntnisse vor. Durch kurzzeitige Gleissperrungen sowie angeordnete Langsamfahrten entstanden Zugverspätungen.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang vor derart gefährlichen Handlungen. Das Auflegen von Steinen ist kein „Dummejungenstreich”. Außerdem werden Schottersteine, die von einem Zug überrollt werden, schnell zu gefährlichen Geschossen. Dadurch können Personen, die sich in der Nähe aufhalten, lebensgefährlich verletzt werden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang