Skip to main content

Tiertransporter fängt Feuer

Rettungskräfte müssen 150 Kälber bei Baden-Baden retten

Kälber auf der Bundesstraße: Weil ein Tiertransporter Feuer fing, mussten die Rettungskräfte bei Baden-Baden zahlreiche Tiere von der B500 retten. Der Fahrer des Gespanns reagierte noch rechtzeitig.

Etwa 150 Tiere musste von der Fahrbahn der B500 gerettet werden. Foto: Aaron Klewer / Einsatzreporter

Auf der Bundesstraße 500 sind am Mittwochabend bei Baden-Baden 150 Kälber von Polizei und Feuerwehr geborgen worden. Die jungen Rinder flohen aus einem Tiertransporter, der im Bereich zwischen der B500 und der Anschlussstelle Baden-Baden Feuer fing. Das teilte die Polizei in einer ersten Meldung mit.

Polizei, Feuerwehr und Technisches Hilfswerk mussten die Tiere einfangen, da diese drohten, auf die nahe gelegene Autobahn zu laufen. Auf Fotos ist zu sehen, wie die Rettungskräfte den Bereich auf der Bundesstraße absperren und die Tiere auch mit Stroh versorgten.

Die Kälber wurden zwischenzeitlich auch mit Stroh gefüttert Foto: Bernhard Margull

Warum der Transporter gegen 19 Uhr Feuer fing, ist derzeit noch unklar. Der Fahrer des Lasters soll laut einer Information der Offenburger Beamten sein Gespann noch rechtzeitig zum Stehen gebracht und die Polizei verständigt haben. Die Tiere sollen nun mit anderen Transportern abtransportiert werden. Ob Kälber zu Schade gekommen sind, ist Gegenstand der Ermittlungen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang