Skip to main content

Anzeige

Wackenhut setzt mit seinem Umbau in Baden-Baden neue Maßstäbe

Als einer der führenden Mercedes-Benz Vertreter im süddeutschen Raum präsentiert sich Wackenhut in Baden-Baden in neuer Gestalt. Die anspruchsvolle Gestaltung sowie die moderne Ausstattung sorgen in Kombination mit den hochwertigen Angeboten für ein faszinierendes Markenerlebnis.

Räumlichkeiten von Wackenhut nach dem Umbau.
Der weitläufige Komplex von Wackenhut, der in insgesamt acht Bauabschnitten fertiggestellt wurde, setzt völlig neue Maßstäbe und kombiniert moderne Architektur, großartige Produktpräsentation und den Einsatz digitaler Medien. Foto: pr/Wackenhut

Ein Umbau, in dem selbst eine Lackierhalle zum Erlebnis wird, ist wohl eher die Ausnahme. So geschehen in Baden-Baden, wo Wackenhut, einer der führenden Mercedes-Benz Vertreter in Süddeutschland, sich mit dem Umbau in einer völlig neuen Dimension präsentiert. Ernst-Jürgen Wackenhut betraute mit dem Umbau den Architekten Peter W. Kruse, der für das Museum Frieder Burda die Anerkennung zum Deutschen Architekturpreis erhielt. Weitblick, Mut und Kraft, war die Vorgabe des Bauherren. Das International Retail Design von Mercedes-Benz die andere.

Außengelände vor Wackenhut.
Bereits auf dem Außengelände vor dem Gebäude zeigt sich das moderne Konzept des Umbaus. Foto: pr/Wackenhut

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Kunden erwartet ein neues, faszinierendes Markenerlebnis mit vielen intelligenten und souveränen Lösungen. Seit diesem Sommer ist das moderne Lifestyle-Konzept für die Kunden erlebbar. Allein wegen der anspruchsvollen Gestaltung und Ausstattung sollte man sich einen Besuch auf keinen Fall entgehen lassen.

Kunden schauen sich Fahrzeugmodelle bei Wackenhut an.
In den modernen Räumen können die Kunden neueste Modelle und besondere Angebote aus nächster Nähe in Augenschein nehmen. Foto: pr/Wackenhut

Eindrucksvoll ist er geworden. Aus einem Guss präsentiert sich der weitläufige Komplex, der in insgesamt acht Bauabschnitten fertiggestellt wurde. Begonnen wurden die umfangreichen Arbeiten im August 2018 – beendet im Sommer 2020. Innerhalb von zwei Jahren konnten Verwaltungsgebäude, Showroom, Lackierhalle, Gebrauchtwagen-Center und Fahrzeugauslieferung fertig gestellt werden. Außerdem wurden sämtliche Gebäude mit einer neuen Fassadenverkleidung versehen.

Produktpräsentation am Tablet bei Wackenhut.
Modernste Medientechnik, die vom XXL-Screen bis zum Tablet reicht, ist ein zentraler Bestandteil der Produktpräsentation des neu gebauten Komplexes. Foto: pr/Wackenhut

Es hat sich gelohnt: Die elegante Architektur im International Retail Design von Mercedes-Benz, welches durch das Architekturbüro GRAFT entwickelt wurde, überzeugt und schafft eine einheitliche Markenarchitektur, die den Kunden in den absoluten Fokus stellt. Die Kombination von moderner Architektur, großartiger Produktpräsentation und dem Einsatz digitaler Medien erfüllt das Versprechen einer emotionalen Reise durch die Mercedes-Benz Markenwelt und verstärkt das individuelle Kundenerlebnis.

Maximale Optimierung

Mit dem Umbau öffneten sich viele Chancen: Die Räumlichkeiten wurden umstrukturiert, die Prozesse optimiert: Der zentrale Verkaufsraum mit dem dazugehörigen Verwaltungsgebäude wurde vollkommen neu organisiert, die Kapazitäten der Karosseriewerkstatt vergrößert, das Gebrauchtwagen-Center modernisiert, der Gebrauchtwagen- und PKW-Bereich klar voneinander differenziert. Besonderes Highlight: eine Lackierhalle auf höchstem technischem Niveau. Sie ist nicht nur in puncto Ausstattung High-End, sondern auch optisch eine Augenweide. Nicht umsonst fand dort bereits ein Konzert mit Marc Marshall, einem bekannten Jazz- und Popinterpreten, statt.

Kundenberatung bei Wackenhut im Neubau.
Neben den technischen Neuerungen und der besonderen Atmosphäre des Neubaus setzt man bei Wackenhut natürlich auch stets auf freundlichen und kompetenten Service. Foto: pr/Wackenhut

Insgesamt war der ganze Umbau von einem großen Thema bestimmt: Nachhaltigkeit. So wurden beispielsweise zwei neue Trafostationen mit riesigen Schnelllade-Kapazitäten für Elektrofahrzeuge installiert. Große Energieeinsparungen ermöglichen die Solarstromanlage für den gewerblichen Eigenverbrauch, ein sehr umweltfreundliches Klimasystem und eine zukunftsweisende Anlagentechnik – um nur einiges zu nennen.

Ganzheitliches Erlebnis

Die großzügige, luxuriöse Atmosphäre setzt sich auch innen fort. Das architektonische Konzept basiert hier auf klaren Grundsätzen für den Umgang mit Raum, Formensprache, Materialien, Licht und Medien. So wurden alle Areale, in denen Kundenkontakt stattfindet, mit Design-Mobiliar ausgestattet, auch und vor allem der Showroom – als Herzstück der ganzen Anlage galt ihm natürlich besondere Aufmerksamkeit: Klare Ein- und Ausblicke lenken das Auge des Kunden und geben sofort Orientierung.

Mercedes-Benz Markenwelt bei Wackenhut.
Die Atmosphäre des Gebäudes lädt zu einer emotionalen Reise durch die Mercedes-Benz Markenwelt ein und verstärkt das individuelle Kundenerlebnis. Foto: pr/Wackenhut

Im Zusammenspiel mit dem ebenso funktionalen wie ästhetischen Interieur und der multimedialen Inszenierung offenbart sich die Gestaltung als intelligentes, komplexes Ganzes. Die Medientechnik, die vom XXL-Screen bis zum Tablet reicht, ist zentraler Bestandteil der stimmigen Produktpräsentation. Unterstützt wird sie durch ein innovatives Akustik-Konzept, das die Raumsituation sowohl punktuell als auch ganzheitlich emotional auflädt.

Kunst im Bau

Eine Etage höher, im Verwaltungstrakt, kann jeder, der will, sich an Kunst erfreuen. Eine Hommage an die Region und Bertha Benz stellen die Arbeiten der international bekannten Künstler, der Professoren Thaddäus und Johannes Hüppi dar. Die Arbeiten von Thaddäus Hüppi sind in der „Hüppi-Lounge“ zu bewundern, die beiden Gemälde von Johannes Hüppi kommen unter zwei Oberlichtern im Korridor eindrucksvoll zur Geltung.

Kunstvolle Darstellung der ersten Pionierfahrt von Bertha Benz.
Kunstvolle Erinnerung an die Anfänge des Automobils: Die Geschichte von Bertha Benz‘ erster Pionierfahrt. Foto: pr/Wackenhut

Dort wird auch in anspruchsvollem Design die Geschichte von Bertha Benz‘ erster Pionierfahrt erzählt. Abgerundet wird die Kunstschau mit 16 Street Art Bildern mit Motiven der Stadt Baden-Baden, die in den Büros der Mitarbeiter hängen. „In dem Vertrauen auf unsere Kunden und Mitarbeiter haben wir mit großer Hingabe und Energie den Standort in Baden-Baden umgestaltet mit dem Ziel, dass sich dort alle wohlfühlen und inspirieren lassen können. Höchster Wert wurde auf Qualität gelegt und mit höchster Akribie bis ins Detail geplant“, erklärt Ernst-Jürgen Wackenhut.

Weitere Informationen unter:

nach oben Zurück zum Seitenanfang