Schnüffler
Vorsicht vor Giftködern in Ettlingen Schöllbronn (Archivbild). | Foto: Maurizio Gambarini/Illustration

Ratten- und Mäusegift

Achtung: Hundegiftköder in Ettlingen

Anzeige

Vergiftete Hundeköter wurden bereits am 11. Januar in Ettlingen Schöllbronn von einer Hundehalterin beim Spaziergang gefunden. Der Polizei Karlsruhe wurde der Fund erst jetzt gemeldet und die Ermittlungen laufen.

Was war geschehen?

Die Hundehalterin fand beim Gassi gehen in der Moosbrennerstraße in der Nähe des Friedhofs mehrere aufgeschnittene Bananen. Da sie befürchtete, dass es sich um Giftköder handeln könnte, sammelte sie das Obst ein und ließ es im Labor untersuchen. Hier konnte man bestätigen, dass es sich um Ratten- und Mäusegift handelt.

Zeugen gesucht

Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat oder Hinweise zum Täter geben kann, wird gebeten, sich direkt mit den Ermittlern des Fachdienstes unter 0721/666-3802 in Verbindung zu setzen.

Bitte Vorsicht!

Die Polizei bittet darüber hinaus alle Hundebesitzer, ihre Tiere beim Gassi gehen zu beaufsichtigen und besonders genau darauf zu achten, dass kein fremdes Futter aufgenommen wird!

Was im Ernstfall tun?

Falls ein Hund etwas Gefährliches gefressen hat oder Vergiftungserscheinungen zeigt, rät die Polizeihundeführerstaffel:

  • kühlen Kopf zu bewahren
  • schnellstmöglich mit dem Vierbeiner zum Tierarzt zu gehen, auch nachts
  • Erbrochenes oder Ausgeschiedenes vorsichtig in einer Plastiktüte zu sichern (Eigenschutz beachten, z.B. Gummihandschuhe tragen!)
  • wenn möglich den Stoff mitbringen, von dem das Tier gefressen hat (auch hier gilt, zuallererst an die eigene Gesundheit zu denken, denn manches ist für den Menschen genauso gefährlich!)

In allen Verdachtsfällen kann Anzeige bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle erstattet werden.