Skip to main content

Haftbefehl erlassen

16 Jahre alter Jugendlicher soll in Ludwigsburg zwei Raubüberfälle verübt haben

Gegen einen 16 Jahre alten Jugendlichen liegt der Verdacht der schweren räuberischen Erpressung vor. Er soll in Ludwigsburg zwei Raubüberfälle verübt haben und von Personen Geld gefordert haben.

Die Vorgehensweise und die übereinstimmenden Täterbeschreibungen haben die Ermittler auf die Spur des Jugendlichen geführt. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, ist der Tatverdächtige mittlerweile in Untersuchungshaft. Bei der Durchsuchung seiner Wohnräume hatten Ermittler mutmaßliche Tatkleidung, Maskierungsmittel und eine Softairpistole entdeckt. Ob es sich dabei um die Tatwaffe handele, werde geprüft, sagte ein Sprecher der Polizei.

Der erste Raubüberfall habe sich in der Nacht zu Sonntag in der Nähe einer Unterführung ereignet. Ein maskierter Täter habe einen 30 Jahre alten Mann mit einer Pistole bedroht und die Herausgabe von Geld gefordert. Wenige Stunden später habe ein ebenfalls mit Pistole bewaffneter Maskierter Geld von einem 35 Jahre alten Mann gefordert. In beiden Fällen hätten die Opfer dem Täter Geld gegeben.

Der Jugendliche gilt als dringend tatverdächtig. Die Vorgehensweise sowie übereinstimmende Täterbeschreibungen hätten die Ermittler auf die Spur des Jugendlichen geführt. Er sei am Donnerstag einem Haftrichter beim Amtsgericht Ludwigsburg vorgeführt worden. Der habe den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl wegen des Verdachts der schweren räuberischen Erpressung erlassen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang